Menü
Developer

Eclipse-Tool für Domain Specific Languages aktualisiert

vorlesen Drucken Kommentare lesen 5 Beiträge

Wer lieber Texte als Bilder zum Modellieren benutzt, kann dazu auf das freie Eclipse-Plug-in EMFText von Mitarbeitern der TU Dresden zurückgreifen. Es ist jetzt in Version 1.2 erschienen, die über 120 Fehler behebt. Neue Funktionen sollen das Arbeiten mit den domänenspezifischen Sprachen (DSL) erleichtern.

EMFText baut auf dem Eclipse Modeing Framework (EMF) auf. Es erzeugt aus einer textuellen Spezifikation einer Sprache unter anderem ein Editor-Plug-in für Eclipse. Dieser Editor bietet ein konfigurierbare Syntax-Hervorhebung, Klammerbehandlung und Funktionen, die beim Überfahren von Text ausgelöst werden ("text hover"). Sie können etwa das Anzeigen von Hilfetexten oder Querverweisen übernehmen. Seit der aktuellen Version hängen die generierten Plug-ins nicht mehr von EMFText ab, lassen sich also auch dort benutzen, wo es nicht installiert ist.

Auf der Website des Projekts findet sich ein ganzer "Zoo" von Beispielen, die EMFText zur Sprachbeschreibung verwenden. Das komplexeste davon dürfte die Syntax von Java 5 sein – nach den Worten eines der Entwickler eine DSL, deren Domäne eben die Programmierung sei. (ck)