Menü
Developer

Eclipse kann nun Spenden zur Entwicklerfinanzierung nutzen

Sollten sich für überarbeitungswürdige Komponenten nicht genügend Committer finden, kann die Foundation nun über Spenden den Einsatz von Community-Mitgliedern zum Erledigen entsprechender Arbeiten finanzieren.

vorlesen Drucken Kommentare lesen
Nutzer können Eclipse-Entwicklung nun direkt finanziell unterstützen

Mike Milinkovich, seines Zeichens Executive Director der Eclipse Foundation, hat auf seinem Blog bekannt gegeben, dass die Foundation nun in der Lage ist, mit den über die Spenden-Website bereitgestellten Geldern zeitweise Entwickler aus der Community für die Überarbeitung von Teilen der Plattform unter Vertrag zu nehmen. Laut Gaël Blondelle, Director des European Ecosystem Development der Eclipse Foundation, soll das Projekt auf die Art schneller Verbesserungen an Komponenten durchführen können, in denen es an Engagement der Committer-Mitglieder fehlt.

Als Beispiel für einen derartigen Fall nennt Milinkovich Ericsson. Dank der Zuwendung des Unternehmens konnte man wohl Verbesserungen im Standard Widget Toolkit, dem GTK3-Support und der Plug-in Development Environment pünktlich zur Veröffentlichung von Eclipse Mars umsetzen. Der Fokus der Committer lag hier laut Blondelle eher auf anderen Aspekten als dem GTK3-Support, Ericsson brauchte es allerdings für Kunden und gab deshalb die nötigen Mittel frei, um einen Experten mit der Aufgabe zu betrauen. Der Fokus der Arbeiten, die mit den nun eingehende Gelder finanziert werden sollen, liegt auf dem Kern der Eclipse-Plattform, den Java Development Tools und den Web Tools.

Um potenziellen privaten Geldgebern einen Anreiz zu geben, unterhält die Foundation seit Längerem ein "Friend of Eclipse"-Programm. Demnach erhalten Spender, die zwischen 35 und 99,99 US-Dollar geben, ein Jahr lang Zugang zu einer speziellen Eclipse Mirror Site, die Option, das "Friend of Eclipse"-Logo auf einer privaten Website zu nutzen und 40 Prozent Rabatt auf gedruckte Versionen der über oreilly.com beziehbaren Bücher beziehungsweise 50 Prozent auf elektronische Varianten. Werden mehr als 100 US-Dollar gegeben, greift das "Best Friend of Eclipse"-Angebot, das neben den genannten Vorzügen noch ein Eclipse-T-Shirt und Vergünstigungen für die drei EclipseCon-Veranstaltungen umfasst.

Die Eclipse Foundation ist eine gemeinnützige Organisation, deren Aufgabe es unter anderem ist, die Arbeiten an der Eclipse-IDE und den zugehörigen Tools zu koordinieren. Außerdem ist sie für die Infrastruktur des Projekts und die Ausrichtung von Entwicklertreffen zuständig. Die Finanzierung findet hauptsächlich über Mitglieder statt. (jul)