EclipseCon: Amazon stellt Java SDK vor

Amazon nutzt die EclipseCon, die aktualisierte Version des Toolkit for Eclipse und das neue AWS SDK vorzustellen, mit dem Java-Programmierer mit Amazon-Webservices erstellte Anwendungen entwickeln können.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen
Von
  • Alexander Neumann

Wie im letzten Jahr nutzt der IT-Konzern Amazon die zurzeit tagende EclipseCon, eine aktualisierte Version seines Toolkits für Eclipse vorzustellen. Ebenfalls neu ist das AWS SDK (Software Development Kit), das Java-Entwickler mit APIs unterstützt, die sie benötigen, um mit den Amazon-Webservices erstellte Anwendungen zu entwickeln, zum Beispiel für die Authentifizierung oder die Fehlerbehandlung.

Das SDK unterstützt unter anderem die Amazon-Techniken EC2 (Elastic Computing Cloud), S3 (Simple Storage Services), SimpleDB, den MySQL-gestützten relationalen Datenbankservice des Unternehmens und das Hadoop integrierende Elastic MapReduce. Über das Eclipse-Toolkit lässt sich das AWS SDK in Eclipse einbinden. Für den Einsatz benötigt man minimal Java 5.

Amazons Toolkit for Eclipse soll Eclipse-Entwicklern das Programmieren und Bereitstellen von Java-Anwendungen via Amazon Web Services (AWS) erleichtern. Es enthält einen Remote-Debugger für die Fehlersuche in solchen Applikationen sowie Werkzeuge zur Verwaltung von Tomcat-Containern. Weitere Tools helfen beim Konfigurieren einer SimpleDB sowie beim Bearbeiten und Erstellen von Abfragen. Sowohl das Toolkit for Eclipse als auch das neue SDK bietet Amazon als Open Source unter der Apache 2.0 Licence an. (ane)