Menü
Developer

EclipseCon: Eclipse Community Awards mit deutschen Gewinnern

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen

Wie im vergangenen Jahr finden sich wieder deutsche Vertreter unter den Gewinnern der jährlichen Eclipse Community Awards. So wurde Sebastian Zarnekow vom Lünener IT-Dienstleister itemis als Top Committer ausgezeichnet, und auch der in Kanada lebende Boris Bokowski, der sich nun Top Newcomer Evangelist nennen darf, stammt aus Deutschland. Er steht auch dem e4-Projekt vor, das das zweite Jahr in Folge als offenstes Eclipse-Projekt gewürdigt wurde.

Top Contributor wurde EGit-Committer Dariusz Luksza. Die Git-Implementierung für Eclipse erhielt zudem die Auszeichnung des innovativsten neuen Features oder Projekts im Eclipse-Umfeld. Neu ist der Lifetime Contribution Award, der an David Williams von IBM ging. Die ersten Plätze bei den Eclipse Technology Awards, die Eclipse-basierte Open-Source-Projekte und Eclipse-Techniken nutzende kommerzielle Produkte würdigen, erreichten Aptanas Python-Entwicklungsumgebung PyDev (Best Development Tool), Bonita Open Solutions (Best Modeling Tool), MOTODEV Studio for Android (Best Mobile Tool) und OpenChrom (Best RCP Application).

Zur gerade im kalifornischen Santa Clara tagenden EclipseCon, auf der die Gewinner der Awards ausgezeichnet wurden, gab die Eclipse Foundation auch die neuen Committer-Repräsentanten im Eclipse-Vorstand bekannt. Für das nächste Jahr kümmern sich Chris Aniszczyk, Boris Bokowski und Ed Merks um deren Belange. Ebenfalls gewählt wurden Vertreter für Firmen, die Solution- oder Enterprise-Mitglied der Open-Source-Organisation sind. Diese repräsentieren im Vorstand Eric Clayberg (Google), Hans Kamutzki (MicroDoc) und Mik Kersten (Tasktop). Strategische Mitglieder erhalten automatisch einen Sitz im Eclipse-Vorstand. (ane)