Menü
Developer

Ein Texteditor für GitHub

Der Projekt-Hosting-Dienst ist der Ansicht, dass sein derzeit nur über ein Beta-Programm zugänglicher neuer Atom-Editor die besten Eigenschaften von Sublime, TextMate, Emacs und Vim vereint.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 15 Beiträge

Der Projekt-Hosting-Dienst GitHub hat nun einen eigenen, Texteditor vorgestellt, der sich in den Browser integriert und mit dem Entwickler ihren Code schreiben und bearbeiten können. Atom, so der Name des Editors, hat derzeit Beta-Status und ist nur auf Einladung verfügbar, für die man sich bewerben kann.

Laut Ankündigung kombiniert der auf Googles Chromium basierende Editor die besten Eigenschaften anderer Texteditoren. Bezug wird hier auf den Komfort von Sublime und TextMate sowie die Flexibilität und Erweiterbarkeit von Emacs und Vim genommen, die sich aber – so GitHub – allesamt nur mit speziellen Skriptsprachen anpassen lassen und nicht allzu intuitiv seien. Entwickler sollen den mit Cloud9 konkurrierenden Atom an ihren Bedürfnissen ausrichten können. Dafür stehen schon einige Pakete und Themes bereit. Die Unterstützung von Node.js ist genauso gegeben wie Integration mit C oder C++.

Noch unklar ist, ob GitHub den Code des Editors unter einer Open-Source-Lizenz verfügbar machen wird. Auch gibt es bislang keine Angaben, ob der Editor-Service nur gegen Gebühren zur Verfügung gestellt wird, wenn das Beta-Programm beendet sein wird. Open-Source-Projekte dürfen GitHub kostenlos nutzen, was die hohe Zahl der auf der Plattform betriebenen Software erklärt. Geld verdient das hinter dem Service stehende Unternehmen mit kostenpflichtigen Angeboten zum Betreiben proprietärer und nicht öffentlich einsehbarer Softwareentwicklungen.

[Update 28.02.2014 12:55]:

Zum gegenwärtigen Zeitpunkt sieht es danach aus, dass Atom nicht unter einer Open-Source-Lizenz freigegeben wird. Details hierzu findet man hier. (ane)