Eisberg für die Blockchain: Version 1.8.0 des Go-Ethereum-Clients Geth

Ethereum, die dezentrale Blockchain-App-Plattform für sogenannte "smart contracts", hat nun die aktuelle Version 1.8.0 des in Go geschriebenen eigenen Ethereum-Clients verfügbar gemacht. Ungefähr 170 Modifikationen soll dieser nun beinhalten.

 –  14 Kommentare
Der Eisberg: Version 1.8 des Go Ethereum Clients Geth ist da

In einem Blogeintrag auf der Webseite der Ethereum-Foundation (einer Schweizer Non-Profit-Organisation in Zug) kündigt der Teamleiter Péter Szilágyi die Version 1.8.0 des in Googles Programmiersprache Go verfassten Etherereum-Clients mit dem Codenamen "Iceberg" an. Auf GitHub steht in der Zwischenzeit auch schon die Version 1.8.1, die einen weiteren Hotfix beinhaltet, zum Download bereit.

Der Ethereum-Macher drückt in dem Bericht ganz besonders seine Erleichterung darüber aus, dass es nun nach relativ langer Zeit endlich gelungen sei, dieses Release fertigzustellen. Eine ganze Reihe von Problemen (Pain Points), die aus der Community an die Entwickler herangetragen wurden, sind nach seinen Aussagen nun beseitigt, und einige neue Features sind ebenfalls hinzugekommen. Insgesamt sollen die Entwickler nun ungefähr 170 Modifikationen in der Software finden können. Verstärkt weist Szilágyi darauf hin, dass er und sein Team in dieser Version auch weitergehende Veränderungen implementiert haben, die auf sich auf den Einsatz bei "Power-Usern" auswirken könnten. Er empfiehlt dieser Benutzergruppe deshalb ausdrücklich, die im Blogeintrag unter "Breaking Changes" aufgeführten Veränderungen genau zu studieren.

Der Entwickler hebt zudem hervor, dass bei dieser Version der Software sehr viele Änderungen "unter der Haube" stattfanden, die so zunächst nicht sichtbar sind. Viel Arbeit wurde seinen Aussagen nach in die weitere Entwicklung des Light Client gesteckt, dessen Version 2 erstmals in der Geth-Version 1.7.3 ausgeliefert wurde. Obwohl es große Verbesserungen gegenüber der Version 1 des Light Clients gegeben hat, hatte diese Version nach Aussagen von Szilágyi mit großen Problemen zu kämpfen. Diese Probleme beschreibt er als sehr massiv, sodass verschiedene experimentelle Protokolle wie discovery v5 und light client v2 sehr schlecht zusammenspielten. So versuchte die Geth-Version 1.7.3 sowohl LES-Server (Light Ethereum Subprotocol) der Version 1 als auch solche der Version 2 anzusprechen, was nach seinen Aussagen dazu führte, dass LES-Server der Version 2 abstürzten, wenn sie Anfragen einiger Light Clients versuchten zu verarbeiten.

All diese Problem sollen mit der Version 1.8.0 nun behoben sein. Allerdings führen die Entwickler dabei den Support für die LES-Server der Version 1 ab dieser Version von Geth nicht mehr weiter: Solche Server erkennt der neue Client nun also nicht mehr. Weiterhin soll die Tatsache, dass nun die Versionen 4 und 5 des Discovery-Protokolls auf dem selben Port laufen, dabei helfen, Probleme, in der Zusammenarbeit mit Firewalls und NAT-Traversalen zu verhindern. Die Ethereum-Entwickler versprechen, dass der Light Client mit diesen und weiteren Veränderungen, die im Blogeintrag beschrieben werden, nach dem Start in nur wenigen Sekunden Server finden und die Synchronisation mit dem "Mainnet" innerhalb einer Minute durchführen kann. Wer eine komplette Übersicht aller Änderungen begutachten möchte, kann dies auf der Seite des Geth 1.8.0 Release Milestone tun. Die Binaries der Version 1.8.1 für Windows, Android, iOS, Linux und macOS stehen ebenfalls zum Download bereit.

Auch der Codename "Iceberg" wird schließlich in in einer Fußnote erläutert: Dort wird ein andere Entwickler mit dem Satz "Because the previous version was un-sync-able" als Grund für diesen Namen zitiert.

tipps+tricks zum Thema:

(fms)