Menü

Electron landet unter dem Dach der OpenJS Foundation

Das Cross-Plattform-Framework soll keinen direkten Einfluss auf Entwickler haben, aber langfristig die Weiterentwicklung begünstigen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 14 Beiträge
Von

Das Electron-Framework ist der jüngste Zugang der OpenJS Foundation, die ihrerseits der Linux Foundation angehört. Das Framework zur Cross-Plattform-Entwicklung mit JavaScript ist 2013 bei GitHub entstanden. Der Web-Repository-Anbieter beteiligt sich weiterhin maßgeblich an der Weiterentwicklung, aber Electron war bereits vor der Übergabe ein Open-Source-Projekt mit zahlreichen Beitragenden.

Seit 2019 setzen die Maintainer auf ein erweitertes Governance-Modell mit festen Regeln, wie tragende Entscheidungen über die Weiterentwicklungen zu fällen sind. Somit sehen die Betreiber des Projekts die Übergabe an die OpenJS Foundation als konsequenten nächsten Schritt in der Evolution des Frameworks.

Electron ist die Grundlage namhafter Projekte wie Visual Studio Code, WordPress Desktop und des Atom-Editors. Letzterer ist in gewisser Weise der Geburtshelfer von Electron, da GitHub das Framework ursprünglich unter dem Namen Atom Shell als Grundlage für den Editor entwickelt hat. Electron setzt auf den Chromium-Browser und Node.js, um JavaScript-Anwendungen plattformübergreifend auf dem Desktop auszuführen.

Die OpenJS Foundation verwaltet neben Electron unter anderem jQuery, webpack und Node.js. Letzteres hatte bis Anfang 2019 eine eigene Foundation, aber im März haben sich die Node.js Foundation und die JS Foundation zur OpenJS Foundation zusammengeschlossen. Erst vor Kurzem hat die Organisation Google AMP unter ihre Fittiche genommen.

Weitere Details zur Aufnahme von Electron bei der OpenJS Foundation lassen sich der offiziellen Ankündigung entnehmen. (rme)