zurück zum Artikel

Engine Yard unterstützt Node.js

Das Start-up Engine Yard hat angekündigt [1], dass seine Platform as a Service (PaaS) nun Node.js [2] unterstützt. Node.js ist ein eventbasiertes, nicht blockendes I/O-Framework auf Basis von JavaScript. Es stellt eine Möglichkeit zur Verfügung, Programme zu entwickeln, die sowohl auf dem Client als auf dem Server vollständig asynchron laufen und mit Events kommunizieren.

Die Unterstützung für das Framework ist Teil des neuen Programms Engine Yard Labs, in dem sich Services wiederfinden, die experimenteller Natur sind oder die Engine Yard noch nicht vollständig unterstützt. Von den "Labs" erhofft sich der Anbieter, frühzeitiges Feedback einholen zu können. Ein offizielles Angebot bietet Engine Yard bislang für Ruby- und PHP-Anwendungen.

Um mit Node.js in Verbindung mit Engine Yards PaaS arbeiten zu können, müssen sich Interessierte von Engine Yard den Zugang [3] geben lassen. In ihrem Dashboard sehen die Anwender dann die Node.js.Funktionen. Kunden müssen dann dafür den gleichen Preis per Instanz zahlen, den sie für die anderen Engine-Yard-Dienste hinlegen.

Eine Anleitung, wie man eine einfache Node.js-Application mit Engine Yards PaaS installiert

(ane [4])


URL dieses Artikels:
http://www.heise.de/-1382004

Links in diesem Artikel:
[1] http://www.engineyard.com/blog/2011/introducing-node-js-and-engine-yard-labs/
[2] http://nodejs.org/
[3] http://docs.engineyard.com/signup-node.html
[4] mailto:ane@heise.de