Menü
Developer

Enterprise Architect 13 mit neuer Benutzeroberfläche und besserem Projektmanagement

Die UML-basierte Modellierungssoftware umfasst Neuerungen, die den Anwendern ihre tägliche Arbeit bei der Modellierung von Software und Systemen erleichtern sollen.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen
Enterprise Architect 13 mit neuer Benutzeroberfläche und besserem Projektmanagement

Sparx Systems hat die Version 13 der auf UML 2.5 basierenden Modellierungssoftware Enterprise Architect veröffentlicht. Mit ihr reagiert Sparx Systems auf zunehmend komplexere und anspruchsvollere Modelle, weswegen nun ein besonderes Augenmerk auf das Projektmanagement im Umgang mit den Modellen gelegt wurde.

Beispielsweise gibt es nun offenbar viele Verbesserungen bei der Kanban-View und einige neue Elemente zur Kommunikation über Modelle und zur Kontrolle. In den Kanban-Diagrammen ist nun die aktuelle Zuteilung der Teamressourcen zu den Kanban-Elementen visualisiert. Mit dem neuen Checklisten-Element lassen sich Eingaben von Benutzern beobachten und erzwingen, Inhalt und Status von Modellen werden aggregiert in Grafiken angezeigt.

Für einfachere Änderungen an einer Modellversion ist das "Time Aware Modeling" gedacht, mit dem sich ein Diagramm als neue Version erstellen lässt. Seine Inhalte werden ausgegraut angezeigt und im neuen Diagramm als Kopie des vorhandenen Elements eingefügt, um dieses in der neuen Version ändern zu können. Ein Link vom alten zum neuen Modellelement zeigt den Zusammenhang.

Die neue Benutzeroberfläche besteht aus einer Multifunktionsleiste. Es besteht zudem die Möglichkeit, gezielt nach Funktionen zu suchen, um beispielsweise versteckte Menüeinträge zu entdecken. Die Oberfläche erlaubt es zusätzlich, eigene Erweiterungen für den Enterprise Architect an anderer Stelle in die Menüstruktur einzuhängen.

Benötigen Nutzer mathematische Analysen, kann OpenModelica komplexe mathematische Ergebnisse durch Erzeugen von Grafiken mit Inhalten aus einem SysML-Modell interpretieren. Auch die Einbindung des Content-Management-Systems Joomla über einen statischen HTML-Export ist möglich. Joomla bietet eine eigene Oberfläche, um die exportierten Daten anzuzeigen und damit umzugehen.

Anwender mit gültigem Wartungsvertrag können kostenfrei auf die Vollversion aktualisieren, die Testversion lässt sich über die Website von SparxSystems Central Europe anfordern. (ane)