Entwickler: Google Play Store gleicht App-Kosten an Apple an

Für Entwickler senkt Google künftig die Gebühren auf in-App Abonnements im Play Store und gleicht sich damit Apple an.

 –  23 Kommentare
Sicherheits-Updates oft zu spät

Entwickler von Android-Apps, die Abonnements verkaufen, dürfen sich ab sofort über dieselbe Preissenkung freuen wie iOS-Entwickler. Apple hatte bereits im Juni 2016 seinen App Store restrukturiert und dabei die Standardgebühr für Entwickler von 30 auf 15 Prozent gesenkt, die Abonnements als In-App-Käufe von iOS verkaufen. Ganz ähnlich will es Google jetzt handhaben. Android-Entwickler, die entsprechende Dienste verkaufen, brauchen zukünftig ebenfalls weniger Gebühren an Google abtreten – unter der Bedingung, dass das Abo länger als ein Jahr läuft. In Kraft treten sollen die neuen Geschäftsbedingungen ab Januar 2018.

Mit diesem Schritt will Google freilich nicht im Wettbewerb mit iOS-Apps zurückfallen. Auch stellt das Unternehmen so sicher, dass Abonnementdienste wie Spotify den Play Store nicht umgehen, um Gebührenzahlungen zu vermeiden. Ferner möchte Google, dass sich Entwickler mehr dafür einsetzen, dass ihre Nutzer länger angemeldet bleiben. (kkr)