Menü
Developer

Entwickler verbessern Komfort in Visual Studio Code 1.4

Dank des Nutzerfeedback sind Editoraktionen wie das Öffnen einer Vorschauversion wieder am gewohnten Platz im Header zu finden und auch darüber hinaus sollen Features wie Tab Completion die Arbeit erleichtern.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen
Entwickler verbessern Komfort in Visual Studio Code 1.4

Die Zeit seit dem letzten Release haben die Entwickler von Microsofts quelloffenem Codeeditor Visual Studio Code vor allem dazu genutzt, Bugs zu beseitigen. Trotzdem enthält Version 1.4 einige Neuerungen in der Workbench, dem Editor und den Debugging-Komponenten. Möchten Entwickler während der Fehlersuche beispielsweise nur einen Teil ihres Codes mit anderen Eingabewerten erneut laufen lassen, können sie das nun über die Aktion "Restart Frame" tun. Zu beachten ist lediglich, dass die Funktion nur zur Verfügung steht, wenn die zugrunde liegende Erweiterung mit ihr umgehen kann, was derzeit nur für den in VS Code integrierten Node.js-Debugger zutrift.

Im Editor lassen sich mit einer neuen Einstellung die Codeschnipselvorschläge ausschalten und InsertSnippet kann verfügbare Codebausteine in einem Drop-down-Menü anzeigen. Sollten Entwickler mit Tab Completion arbeiten wollen, lässt sich das mit editor.tabCompletion einstellen. Da sich die Funktion allerdings mit der Vorschlagsfunktion, die ebenfalls auf die Tab-Taste reagiert, in die Quere kommen kann, sollte eines von beiden ausgeschaltet werden.

Nachdem Aktionen wie das Öffnen einer Vorschauversion zunächst der Übersicht wegen in einem Kontextmenü untergekommen waren, sind sie nach vielen Fragen diesbezüglich wieder im Header-Bereich zu finden. Außerdem lassen sich Tabs in der Workbench nun per Drag-and-drop verschieben. Sollten Vorlagen für Git-Commits eingerichtet sein, zeigt die Git-View sie nach dem Update an und die Quick-Open-Funktion soll schneller arbeiten.

Erweiterungsprogrammierern stehen mit "Move cursor" und "Move active editor" neue Editor-APIs zur Verfügung, während im Debug-Protokoll nun Ergänzungen wie "Variable Paging" zu finden sind. Details sind in der Ankündigung zu finden. (jul)