Menü

Entwicklerwerkzeuge für Windows Phone 7 zum Download freigegeben

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 82 Beiträge
Von

Mit Windows Phone 7 will Microsoft einen kompletten Neuanfang im Mobil-Bereich starten. Ziel ist es, mit Plattformen wie iPhone und Android wieder mithalten zu können. Ein Mittel dafür ist es, dass Microsoft dieses Mal die für die Entwicklung von Applikationen benötigten Programmierwerkzeuge kostenlos bereitstellt. Diese sind jetzt offiziell verfügbar – rund einen halben Monat, bevor die Redmonder einen App-Store für Windows-Phone-Anwendungen, den Windows Phone Marketplace, öffnen werden und kurz bevor die ersten mobilen Geräten mit dem neuen Betriebssystem auf den Markt kommen. Die fertige Version von Windows Phone 7 hatte Microsoft Anfang September veröffentlicht.

Die Windows Phone Developer Tools bestehen aus den Produkten Visual Studio 2010 Express for Windows Phone, Expression Blend for Windows Phone, XNA Game Studio for Windows Phone 7, Silverlight 4 Tools for Visual Studio sowie Windows Phone Emulator und waren schon während der Preview- und Beta-Phasen mehrere 100.000-mal heruntergeladen worden. Fürs Erste gibt es eine englische Fassung, eine deutsche Ausgabe soll in den kommenden Wochen folgen. Im Vergleich zur Beta-Version gibt es neue Templates (Pivot, Panorama) und überarbeitete Debugging-Funktionen. Auch können Entwickler nun ihre Anwendungen in den von Windows Phone unterstützten Sprachen (Französisch, Italienisch, Spanisch, Englisch und Deutsch) testen.

Als Microsoft auf dem diesjährigen Mobile World Congress die Strategie für Windows Phone 7 verkündete, gab der Konzern auch bekannt, dass die Entwicklung für die Plattform in Silverlight oder in XNA erfolgen müsse. Deswegen hat der Entwickler sich für eine der beiden Techniken zu entscheiden, bevor er mit der Programmierung einer Applikation für Windows Phone 7 beginnt. Die Entwicklung für beide Frameworks erfolgt bisher in C#. Für Ende des Jahres hat Microsoft allerdings auch eine Unterstützung für Visual Basic .NET angekündigt.

Bei der Entwicklung von Silverlight-Anwendungen für Windows Phone 7 spielen zwei Tools eine wesentliche Rolle, zum einen Visual Studio und zum anderen Expression Blend. Mit beiden Tools lassen sich XAML-User-Interfaces designen, und mit Visual Studio lässt sich dann die Anwendungslogik implementieren, indem man entweder auf die speziellen Silverlight-Bibliotheken oder auf die Common Base Library zurückgreift. Das erstellte XAML-Dokument interpretieren die Silverlight Presentation Engine und anderen Komponenten der Windows Phone Application Platform zur Laufzeit. Silverlight for Windows Phone ist eine abgespeckte Version von Silverlight 3, aber um einige spezielle Funktionen erweitert, etwa die Unterstützung von Multitouch-Oberflächen und unterschiedlicher Sensoren.

Hat man bereits Visual Studio 2010 installiert, wird für die Entwicklung mobiler Apps auf Basis von Windows Phone 7 ein entsprechendes Add-in installiert. Verfügt man noch nicht über die Entwicklungsumgebung, bekommt man sie in Form von Visual Studio 2010 Express for Windows Phone geliefert. Visual Studio ist der Dreh- und Angelpunkt für die Applikationsentwicklung für Windows Phone. Sowohl Projekte für Silverlight als auch für das XNA-Framework werden damit erstellt. Neben der Projektverwaltung stellt Visual Studio for Windows Phone den Packager, den Manifest-Generator sowie den Designer und Debugger bereit.

Expression Blend richtet sich mehr an Designer und ermöglicht diesen, auf ähnliche Weise Oberflächen für Windows Phone zu designen, wie sie bisher RIA-Applikationen mit Silverlight entwickelt haben. Designer können mit dem Tool auf grafische Weise XAML-Oberflächen erstellen, die sich dann in Visual Studio übernehmen und von Softwareentwicklern mit Programmlogik ausstatten lassen.

Für die Entwicklung von Applikationen für XNA kommt das XNA Game Studio zum Einsatz, das sich in Visual Studio 2010 integriert und zusätzliche Tools bereitstellt. XNA eignet sich, wenn Entwickler sich die Optionen des hochperformanten Game-Frameworks zunutze machen möchten. Das ist vor allem dann sinnvoll, wenn man 2-D- und 3-D-Spiele programmieren möchte. Ein letzter wichtiger Bestandteil des Pakets ist der Windows Phone Emulator. Er ist in Visual Studio integriert und ermöglicht das Testen und Debuggen von mobilen Silverlight- und XNA-Anwendungen, auch wenn man noch nicht Zugriff auf ein reales Endgerät hat.

Die offizielle Ankündigung der Entwickler findet man im Windows-Phone-Blog. Hilfreich mag auch Scott Guthries Hinweis sein, der einen allgemeineren Einstieg samt Hinweisen zu Tutorials und anderen Blog-Einträgen zum Thema bietet. (ane)