Menü
Developer

Entwicklungsumgebung: Android Studio 3.3 fokussiert auf allgemeine Qualität

Statt große Änderungen auszuliefern, konzentriert sich die neue Version der Entwicklungsumgebung Android Studio auf Qualitätsverbesserungen.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 10 Beiträge
Android

(Bild: dpa, Andrea Warnecke)

Google hat Version 3.3 seiner Entwicklungsumgebung Android Studio veröffentlicht. Laut dem Entwicklerteam hat das Release die Stichwörter Qualität und Verfeinerung im Fokus. Es verzichtet damit auf größere Neuerungen und nimmt stattdessen grundsätzliche Verbesserungen vor. So behebt Android Studio 3.3 rund 200 Bugs. Außerdem können Entwickler nun offiziell den Navigation-Editor benutzen.

Laut dem Blogbeitrag zur neuen Version symbolisiert Android Studio 3.3 den Start eines Qualitätsfokus für die Integrated Development Environment (IDE), die das Team zuvor beim Android Developer Summit im November 2018 unter dem Codenamen Project Marble eingeläutet hat. Google möchte demnach die fundamentalen Features des Produkts verbessern und die tägliche Arbeit der Entwickler vereinfachen. Die Firma investiert außerdem in ihre Messinfrastruktur, um Abstürze, Speicherlecks und andere Fehler zu reduzieren.

Mit dem neuen Navigation-Editor können Android-Entwickler XML-Ressourcen erstellen, die die neue Jetpack-Navigation-Komponente verwenden. Dadurch sollen Nutzer einfach vorhersehbare Interaktionen zwischen den Bildschirmen und Inhaltsseiten ihrer Applikationen bauen können. Bislang lag der Editor als Preview vor, er ist aber nun allgemein verfügbar.

Darüber hinaus gibt es eine Reihe kleinerer Aktualisierungen. Intellij-IDEA-Nutzer können jetzt auf Version 2018.2.2. zurückgreifen, Kotlin-Programmierer auf Kotlin 1.3.11. Android Studio unterstützt jetzt außerdem Clang-Tidy für statische Codeanalysen in C++. Das Update der IDE reduziert außerdem die Build-Zeit durch einen verbesserten Support der inkrementellen Java-Kompilierung.

Die Neuerungen in Android Studio 3.3 (Quelle: Android Developers)

Eine vollständige Liste der Neuerungen findet sich in den Release Notes. Wer Android Studio 3.3 ausprobieren möchte, wird auf der Downloadseite des Projekts fündig. (bbo)