Entwicklungsumgebung: Eclipse Neon.3 bringt Git-Verbesserungen

Das dritte Update des aktuellen Eclipse enthält vor allem Verbesserungen bei der Git-Integration. Derweil arbeiten die Entwickler an Oxygen, dem nächsten großen Release der Entwicklungsumgebung.

 –  34 Kommentare
Entwicklungsumgebung: Eclipse Neon.3: Update mit Git-Verbesserungen
Anzeige

Das nun erschienene Neon.3 ist das dritte und letzte Update-Release der Entwicklungsumgebung Eclipse vor der nächsten Hauptversion Oxygen im Juni. Neben einigen kleineren Fehlerbereinigungen gibt es Überarbeitungen bei der Versionsverwaltung Git. Aktualisierte Pakete für Java-, C/C++-, Web-, PHP- und andere Entwickler stehen seit gestern zum Herunterladen bereit. Vorhandene Installationen bekommen die Aktualisierungen über die Update-Funktion.

Während Git bei den meisten anderen Entwicklungsumgebungen und Werkzeugen separat zu installieren ist, bekommen Entwickler bei Eclipse Git bereits eingebaut. Aber auch der Eclipse-Konkurrent NetBeans nutzt die Git-Java-Implementierung von Eclipse: Die Verwendung von Eclipse als Ganzes oder in Teilen ist sowohl in nichtkommerziellen als auch in kommerziellen Produkten erlaubt und erwünscht.

Anzeige

Eine kurze Demo der Git-Änderungen in Eclipse Neon.3

Eclipse Neon.3 verwendet beim Importieren von Projekten aus Git nun den sogenannten Smart Import, der Projekte anhand ihres Inhalts automatisch konfiguriert: Ein Java-Projekt wird beispielsweise auch dann als solches erkannt, wenn es nicht mit Eclipse erstellt wurde. Eine Arbeitserleichterung ist auch, dass beim Befehl "Commit" nun standardmäßig alle Änderungen der geöffneten Datei beziehungsweise der im Dateibaum selektierten Dateien zum Git-Index, auch Staging Area genannt, hinzugefügt werden. Faceliftings erhielten die View "Git Interactive Rebase" und das Suchfeld in der Git History sowie die Diff-Anzeige im Commit Viewer.

Das nächste Hauptrelease mit mehr Neuerungen kommt in drei Monaten, am 28. Juni. Java-Entwickler können sich dann über die eingebaute Möglichkeit zur Messung der Test-Abdeckung freuen. Bis zum Entwickeln auf Basis von Java 9 müssen sie sich aber noch weitere drei Monate gedulden, falls sie nicht die bereits verfügbare Beta-Version verwenden wollen. Eclipse wird zunehmend auch für JavaScript-Entwickler interessant: Die Juni-Version wird mehr Geschwindigkeit und eine verbesserte Suche bringen.

Siehe dazu auf heise Developer:

(Holger Voormann) / (ane)
Anzeige