Menü
Developer

Entwicklungsumgebung Eclipse in neuer Version 2019-03

Es sind vor allem kleinere Verbesserungen und Optimierungen bezüglich Bedienung und Geschwindigkeit, die das neue Release der IDE bringt.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 50 Beiträge

Im Vergleich zum vorigen Release bringt die nun freigegebene Open-Source-Desktop-IDE Eclipse 2019-03 für Java, C/C++, PHP, Rust und andere Programmiersprachen einige grundsätzliche Überarbeitungen. So lassen sich in der Versionsverwaltung Git, die ein integraler Bestandteil aller IDE-Pakete ist, Commits nun mit einem PGP-Schlüssel signieren. Geschwindigkeitsverbesserungen sind unter anderem bei Commits mit Tausenden von Änderungen spürbar.

Das Dark Theme, der Dunkelmodus von Eclipse, wurde in der macOS-Version deutlich verbessert und sieht jetzt richtig gut aus. Verbesserungen gibt es beispielsweise auch bei den Startkonfigurationen. Mehrere Umgebungsvariablen lassen sich hier zusammen statt einzeln kopieren und einfügen.

Die Unterstützung für Java 12 fehlt in der einen Tag nach Java 12 veröffentlichten IDE, kann aber über den Eclipse Marketplace nachinstalliert werden. Die offizielle Unterstützung für Java 12 ist für das nächsten Release (Eclipse 2019-06) im Juni vorgesehen.

Aktualisiert von Version von 5.3.1 auf Version 5.4 wurde dagegen das integrierte Java-Test-Framework JUnit und die Unterstützung dafür. Außerdem können sich Java-Entwickler auch über noch feingranularere Einstellungsmöglichkeiten zum Formatieren freuen.

Neu hinzugekommen im Eclipse-IDE-Release ist für Webentwickler die "Eclipse Wild Web Developer"-Erweiterung zum Editieren von HTML, CSS, JavaScript, TypeScript und anderen Dateiformaten. Wie bereits bei der Eclipse IDE für Rust-Entwickler kommt hier das Language Server Protocol (LSP) zum Einsatz.

LSP wird von zunehmend mehr IDEs und Editoren unterstützt. Aufgaben wie die Vorschläge bei der Autovervollständigung werden von der IDE oder dem Editor über das standardisierte Protokoll an eine zumeist lokal installierte Anwendung, den Language Server, ausgelagert. Mit ein und demselben Language Server kann so die Unterstützung für eine spezielle Programmiersprache oder ein spezielles Dateiformat für eine Vielzahl an IDEs und Editoren realisiert werden, die LSP unterstützen.

Noch mehr Details gibt es auf der Webseite zum Eclipse-2019-03-Release. Um eine vorhandene IDE auf 2019-03 zu aktualisieren, ist in Window | Preferences: Install/Update | Available Update Sites bei "Latest Eclipse Release" ein Häkchen zu setzen und Help | Check for Updates auszuführen. Für eine Neuinstallation kann entweder der Eclipse Installer verwendet oder ein einzelnes IDE-Pakete direkt heruntergeladen werden. Um Eclipse auszuführen wird Java benötigt, das leider weiterhin aus lizenztechnischen Gründen in den IDE-Paketen fehlt. (Holger Voormann) / (ane)