Menü

Entwicklungsumgebung: JetBrains aktualisiert PhpStorm und IntelliJ IDEA

Tool-Hersteller JetBrains rüstet PhpStorm 2019.3 für PHP 7.4 und spendiert IntelliJ IDEA 2019.3 mehr Performance.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 17 Beiträge
Von

Nachdem die tschechische IT-Firma JetBrains mit WebStorm 2019.3 den letzten Reigen ihrer quartalsmäßigen Updates in diesem Jahr eröffnet hatte, folgen nun die neuen Releases von PhpStorm und IntelliJ IDEA. Neben einer Reihe von Fehlerbereinigungen hat das Unternehmen seinen Entwicklungsumgebungen auch wichtige Neuerungen und Verbesserungen spendiert. PhpStorm 2019.3 ist nun vollständig auf das gerade veröffentlichte PHP 7.4 angepasst und IntelliJ IDEA soll sich durch bessere Qualität und höhere Leistung auszeichnen.

Während sämtliche mit WebStorm 2019.3 freigegebenen neuen Funktionen und Verbesserungen auch für PhpStorm 2019.3 zur Verfügung stehen, ist die wichtigste Neuerung der IDE die Anpassung an das jüngst veröffentlichte Update der Skriptsprache PHP 7.4. Obwohl offiziell lediglich als Punktrelease angekündigt, hat PHP 7.4 doch eine Reihe wichtiger, von PHP-Entwicklern begrüßter Funktionen zu bieten – darunter beispielsweise Typed Properties, die mehr Typsicherheit versprechen.

Typed Properties stehen in PhpStorm bereits seit dem letzten Release zur Verfügung. Jetzt lassen sich Typ-Deklarationen aber auch einfach mit Alt + Enter und Add declared type for the field ergänzen. Die IDE ermittelt den Typ dann automatisch anhand des PHPDoc, des Standardwerts oder der Argument-Typ-Deklaration im Konstruktor. Entwicklern steht darüber hinaus die neue verkürzte Syntax für einzeilige Lambda-Funktionen aus PHP 7.4 zur Verfügung. Dabei ergänzt die IDE Variablen aus dem äußeren Bereich.

Das Video fasst die wichtigsten Neuigkeiten in PhpStorm 2019.3 zusammen.

Unter den weiteren Neuerungen in PhpStorm finden sich vordefinierte Code-Styles aus dem PSR-12-Standard, der den Vorgänger PSR-2 um zusätzliche Regeln und Richtlinien für einige der neuen PHP-Funktionen ergänzt. Ein kompletter Überblick aller Änderungen in PhpStorm 2019.3 finden sich im JetBrains-Blogbeitrag sowie den Release Notes zur IDE.

Die bedeutendste Entwicklungsumgebung im Portfolio von JetBrains hat für das letzte Major Release im laufenden Jahr einen Optimierungs- und Fehlerbereinigungsmarathon absolviert. Dabei seien über 1600 Issues behoben worden, für die fast 4000 Stimmen im Tracker abgegeben worden waren. Der Großteil der Verbesserungen in IntelliJ IDEA 2019.3 zielt auf höhere Performance, die Beseitigung von Störungen im Ansprechverhalten der UI sowie eine einfachere Bedienung der IDE ab.

Die Entwicklungsumgebung soll nun insgesamt schneller starten und außerdem weniger Speicher belegen – insbesondere beim Import größerer Gradle-Projekte. Der für viele Anwender lästige, bisher aber stets erforderliche Neustart der IDE beim Laden oder Entfernen von Plug-ins soll ab sofort der Vergangenheit angehören. Dank einer Neuimplementierung der zugrunde liegenden Infrastruktur beherrscht IntelliJ IDEA nun dynamisches Installieren von Plug-ins. Im ersten Schritt gilt das zwar nur für Theme- und Keymap-Plug-ins, in den nächsten Releases will JetBrains die Unterstützung aber auf alle Varianten ausbauen.

Über die zahlreichen Verbesserungen hinaus bietet die Entwicklungsumgebung aber auch Neuerungen wie die Anbindung wichtiger Frameworks für Microservices. IntelliJ-IDEA-Nutzer haben nun Zugriff auf Micronaut, Quarkus und Helidon. In diesem Zusammenhang hat JetBrains die Unterstützung für clientseitige Java-HTTP-APIs wie java.net.URI/URL, Retrofit v2 und OkHttp v3 ebenso ergänzt wie für die zu serverseitigen Frameworks gehörigen Client-Librarys Spring Feign und MicroProfile REST Client.

Der lange erwartete Support für MongoDB steht in IntelliJ IDEA 2019.3 nun erstmals auch zur Verfügung – allerdings noch in begrenztem Umfang. Entwickler können aber zumindest schon Collections und Fields im Database-Explorer einsehen, Abfragen starten und die Suchergebnisse überprüfen. Weitere Möglichkeiten sollen in kommenden Releases folgen.

Einen vollständigen Überblick aller Verbesserungen und Fehlerbereinigungen sowie der neuen Funktionen bieten der Blogbeitrag und die Release Notes zu IntelliJ IDEA 2019.3. (map)