Menü
Developer

Entwicklungsumgebung NetBeans 8.1 enthält vor allem Neuerungen für JavaScript-Nutzer

Die kommende Version der Entwicklungsumgebung kommt nun im Bundle mit dem Java-Testing-Framework JUnit und in den Versionen für HTML/JS, PHP und C/C++ zusätzlich mit der Java-Laufzeitumgebung.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 15 Beiträge
NetBeans IDE 8.1 Beta enthält vor allem Neuerungen für JavaScript-Nutzer

NetBeans IDE 8.1 hat den Beta-Status erreicht. Nutzer der ursprünglich für die Java-Programmierung gedachten IDE können die Vorabversion über die Projektwebsite beziehen und sich bereits mit den neuen Features vertraut machen. Zu den seit dem letzten Release hinzugekommenen Ergänzungen zählen unter anderem, dass die Bundles für HTML/JavaScript-, PHP- und C/C++-Entwickler nun mit der Java Runtime Environment ausgestattet sind, sodass hier keine eigene Java-Installation mehr vonnöten ist.

Vor allem Entwickler aus dem JavaScript-Umfeld können von dem Update profitieren, da es nun unter anderem die Arbeit mit Node.js durch einen Projekt-Wizard, Konfigurationsoptionen, Problemerkennungsmechanismen, Synchronisation zwischen dem Projekt und dessen package.json-Datei, einen Editor und einen Debugger unterstützt. Zudem hat das NetBeans-Team die Codeergänzung für JavaScript und den JSDoc-Support ausgebaut und im Debugger besteht die Möglichkeit Breakpoints zu setzen, die nur unter festgelegten Bedingungen zum Einsatz kommen. Die für Webentwickler wichtigen Optionen sind in der Übersicht nun in einem eigenen HTML/JS-Bereich versammelt – dort sind unter anderem auch alle Einstellungen für Grunt und Gulp zu finden, die die IDE nun neben weiteren Tools wie Mocha und Selenium 2.0 integriert.

Programmierer, die Java zugetan sind, finden Neuerungen beispielsweise in dem neu gestalteten Profiler, der sich einfacher einrichten lassen soll und zudem ergänzende Features wie eine Option zum Überwachen der CPU-Nutzung und zusammenfassende Darstellungen ausgewählter Threads mit sich bringt. Darüber hinaus ermöglicht NetBeans seinen Nutzern die Entwicklung auf Remote-Instanzen des Applikationsservers WebLogic und unterstützt in dem Zusammenhang auch den Gebrauch von SSL/TLS. (jul)