Entwicklungsumgebung: NetBeans 9 nimmt Gestalt an

Das erste Release der Entwicklungsumgebung unter dem Dach der Apache Software Foundation berücksichtigt vor allem die Neuerungen von Java 9. Auch PHP- und C/C++-Entwickler finden einige neue Funktionen.

 –  32 Kommentare
Entwicklungsumgebung: NetBeans 9 nimmt Gestalt an

Die Apache Software Foundation hat die erste Beta von NetBeans 9.0 veröffentlicht. Dass die Weiterentwicklung der vor allem auf Java ausgerichteten Entwicklungsumgebung im Vergleich zu den früheren Versionen relativ lange dauert, hat einen technischen und einen organisatorischen Grund. Mit ersterem mussten sich alle Java-Entwicklungsumgebungen im Zuge der Umstellung auf Java 9 und dem damit verbundenen Modulsystem auseinandersetzen.

Aus organisatorischer Sicht galt es einen Wechsel der Verantwortung zu bewältigen. Die 8.x-Variante war zwar bereits Open-Source-Software, fand aber unter der Regie Oracles statt. Kurz nach der Veröffentlichung von NetBeans 8.0 hatte das Unternehmen beschlossen, die IDE an Apache zu übergeben. Im Herbst 2016 hat die Foundation NetBeans im Incubator aufgenommen. Dort müssen sich alle Apache-Projekte bewähren, und die Verantwortlichen organisatorische und rechtliche Details klären. Die Veröffentlichung der Beta ist nun ein wichtiger Schritt für die Entwicklungsumgebung.

Die größte technische Herausforderung lag in der Integration der Neuerungen von Java 9. Zwar ist NetBeans bereits seit einem Jahr auf das Modulsystem vorbereitet, aber das neue Release bringt eine vollständige Integration. So bietet NetBeans nun Autovervollständigung für module-info.java. NetBeans verwendet den Module-Path nun ebenso vollwertig wie den Classpath. Für neue Projekte bietet die IDE den Typ "Java Modular Project" zum Entwickeln mehrerer JDK9-Module, deren Abhängigkeiten sich über passende Exports definieren lassen.

NetBeans 9 integriert zudem die JavaShell, mit der Entwickler nach dem REPL-Prinzip (Read-Eval-Print Loop) Java-Befehle ausführen können, also direkte Rückmeldung erhalten, wie in folgendem minimalistischen Beispiel:

-> System.out.println("Dies ist ein Test")
Dies ist ein Test

NetBeans trennt die Eingabe von der Ausgabe und bietet für Erstere Autovervollständigung. Bei den weiteren Neuigkeiten für Java-Entwickler ist der erweiterte Java Profiler zu nennen.

Die Integration der JavaShell in NetBeans bietet Autovervollständigung. (Bild: Apache)

PHP-Entwickler können in NetBeans unter anderem die Sichtbarkeit (public, protected und private) für Klassenkonstanten von PHP 7.1 festlegen und mehrere Exceptions abfangen. Außerdem erkennt der Editor fehlerhafte nicht-abstrakte Methoden sowie Funktionen mit dem Rückgabetyp void, die Code enthalten, der einen Wert zurückgeben möchte.

Für C/C++-Programme lässt sich nun der Dbx-Debugger verwenden. Außerdem können Entwickler ihren Code mit Clang-Format formatieren. Die ebenfalls neue Clank-basierte Diagnose ist derzeit noch als experimentell gekennzeichnet.

Weitere Details lassen sich dem Release-Hinweis für die Beta von NetBeans 9.0 sowie der Übersicht der Neuerungen entnehmen. Der Source-Code steht auf GitHub, und Builds sind auf der Incubator-Release-Seite zu finden. (rme)