Menü
Developer

Entwicklungsumgebung WebStorm 9 bringt Meteor- und React-Support

Die aktuelle Version der Entwicklungsumgebung für JavaScript-Programmierer gibt unter anderem Hilfestellungen für die Arbeit mit dem Meteor-Framework, React und JSX. Aber auch spy-js lässt sich nun mit der IDE einsetzen.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 20 Beiträge

Der für seine Entwicklungsumgebungen bekannte Softwarehersteller JetBrains hat Version 9 seiner JavaScript-IDE WebStorm veröffentlicht. Aufgrund der vielen Nachfragen bietet WebStorm nun unter anderem Funktionen, die die Entwicklung mit dem Meteor-Framework effizienter gestalten.

So lassen sich unter anderem direkt aus der IDE heraus Meteor-Projekte erstellen. Außerdem erkennt sie automatisch Ordner, die die gebaute App enthalten und zeigt sie nicht extra im Project Scope an, damit hier nicht unnötig indexiert wird. Darüber hinaus gibt es automatische Ergänzungen für API-Aufrufe und Funktionen, um Meteor-Anwendungen auszuführen und zu debuggen.

Codeergänzung und Syntax Highlighting stehen nach dem Update auch für React und JSX zur Verfügung. Für React sind zudem Refactoring-Optionen integriert. Nutzer von Node.js können bei der Entwicklung nun vom Live Edit Feature Gebrauch machen, das in Debug-Sessions Node.JS-Anwendungen nach Änderungen per Hotswap oder automatischen Serverneustart aktualisiert. Zusätzlich lässt sich nun auch spy-js zum Tracing und Profiling in Node.js- und ECMAScript-6-Quelltexten verwenden.

Weitere Neuerungen umfassen die Integration des Linting-Tools ESLint und dem JavaScript-Style-Checker JSCS, die eventuelle Unzulänglichkeiten im Code hervorheben und Hinweise zur Verbesserung geben. Auch das Build-Tool Gulp, die JavaScript-Bibliothek Polymer sowie Apache Cordova und PhoneGap werden nun von WebStorm unterstützt. Für schnelle Experimente ohne ganze Projekte erstellen zu wollen, haben die Entwickler schließlich sogenannte Scratch Files eingeführt. Mehr Details zu den Änderungen finden sich auf der WebStorm-Website. (jul)