Erste Beta der Away3D-Engine für Flash 11

Das Away3D-Team hat eine erste Beta seiner freien Flash-Engine vorgestellt. Die Software setzt für 3D-Grafikbeschleunigung auf Flash 11 und bietet neue Funktionen für Entwickler.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen
Von
  • Robert Lippert

Das Entwicklerteam der freien 3D-Grafik-Engine Away3D hat eine erste Betaversion der kommenden Version 4 seiner Software zur Verfügung gestellt. Sie bietet ein an Adobes aktuellen Flash Player 11 angepasstes API und verschiedene neue Funktionen für eine effizientere Auslastung der GPU.

Mit Away3D 4.0 führen die Entwickler unter anderem eine neue Textur-Klasse ein (BitmapTexture), die als gemeinsame Datenbasis für verschiedene Materialklassen dient (was Bandbreite für die Datenübertragung zur GPU spart). Ein überarbeitetes Mesh-Handling soll die Wiederverwendbarkeit von Geometrien in Away3D-Projekten erhöhen, und ein neues System die Verarbeitung von Maus-Steuereingaben auf der CPU ermöglichen (dies erfolgte bisher rechenintensiv auf der GPU).

Das Away3D-Team weist darauf hin, dass ein Upgrade auf die neueste Version der Grafik-Engine gegebenenfalls ein Refactoring bestehender Projekte erforderlich macht, da sich die Programmierschnittstellen in Hinblick auf Flash 11 zum Teil verändert haben.

Away3D steht unter der Apache-Lizenz 2.0 zum Download zur Verfügung. Verschiedene Beispielprojekte, die mit der aktuellen Fassung der Grafik-Engine umgesetzt wurden, zeigt Rob Bateman, einer der Entwickler hinter dem Projekt, in seinem Blog. (rl)