Menü
Developer

Erste Beta von KDevelop 5.0 veröffentlicht

Vor allem weil man sich von alten Zöpfen wie dem eigenen C++Sprach-Plug-in oder dem eigenen CMake-Interpreter getrennt hat, ist die nun Qt 5.x und KF 5 unterstützende IDE offenbar deutlich performanter.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 1 Beitrag
Erste Beta von KDevelop 5.0 veröffentlicht

Die Zeichen stehen gut, dass die fertige Version 5.0 der der Entwicklungsumgebung KDevelop noch dieses Jahr erscheinen wird. Denn nun ist ein erstes Beta-Release der sich vorrangig an C++-Entwickler richtenden IDE erschienen. An dem größeren KDevelop-Update wird bereits mehr als anderthalb Jahre gearbeitet, dafür liegt dem Werkzeug eine Qt 5.x und KDE Frameworks 5 unterstützende Codebasis zugrunde.

Darüber hinaus hat man das bisherige C++-Parser-Plug-in, das sich auch zur semantischen Analyse heranziehen lässt, gegen ein sich vom Clang-Compiler ableitendes Plug-in ausgetauscht, durch das sich die weitgehenden Codeanalysen des LLVM-Projekts nutzen lassen. So haben sich die Entwickler von mehreren tausend Zeilen Code befreien können, die offenbar nur schwer zu pflegen und zu erweitern gewesen waren. Außerdem wurde die eigene CMake-Implementierung durch das Original ersetzt, um die Instandhaltungsarbeiten weiter reduzieren zu können. Durch diese Änderungen sehen die Entwickler eine insgesamt bessere Performance.

Als weitere Neuerungen werden QML und JavaScript nun semantisch unterstützt und es gibt einen Projektmanager für QMake. Schließlich werden nun Python 3 und PHP offiziell unterstützt, auf experimenteller Basis kann man wohl auch mit Ruby arbeiten. Für die Zukunft ist geplant, auch die Sprachen Go und Rust zu bedienen. (ane)