Menü
Developer

Features für Ruby 2.0 stehen fest

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 20 Beiträge

Die Ruby-Entwickler haben sich nun auf die neuen Features der Version 2.0 der Skriptsprache festgelegt. Yusuke Endoh, verantwortlicher Release-Manager der nächsten Sprachversion hat dafür jetzt den offiziellen Plan zur Veröffentlichung vorgelegt und will noch für diesen Oktober eine Feature-Preview für Ruby 2.0 vorbereiten. Die fertige Version soll am 24. Februar 2013 offiziell freigegeben werden.

Damit folgen die Ruby-Entwickler dem im Oktober 2011 festgezurrten Plan. Der Freigabetermin wäre das Datum, an dem die Sprache ihren 20. Geburtstag feiert. Zum Ende dieses Jahres soll außerdem ein erster Milestone erscheinen, auf den keine größere Codeänderungen mehr folgen sollen, der Schwerpunkt läge dann auf dem Testen.

Auch wenn die Anzahl der neuen Ruby-2.0-Features nicht unerheblich ist, hatte Ruby-Schöpfer Yukihiro "Matz" Matsumoto vorab die Erwartungen herunterzuschrauben versucht, als er sagte, dass die Änderungen geringfügiger ausfallen würden als die für Ruby 1.9. Genannt werden die Unterstützung für benannte Argumente und unter dem Namen Refinements eine neue Technik für sogenannte Monkey Patches.

Die Änderung darin, wie mit respond_to? geschützte Methoden behandelt, mag womöglich die größten Auswirkungen auf bestehenden Code haben. Auch sieht es danach aus, dass die Ruby VM eine Reihe Überarbeitungen erfahren soll, genannt werden Optimierungen im Bytecode, die Unterstützung von DTrace-Analysen und eine bessere Ablaufverfolgung. (ane)