Menü
Developer

Firefox OS: Open Web Apps funktionieren auf Android-Geräten

Mittlerweile ist es möglich, für Firefox OS geschriebene Apps unter Firefox für Android einzusetzen, ohne dass viel Code verändert werden müsste.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 12 Beiträge

Die Mozilla Foundation hat bekannt gegeben, dass sich mit dem im Mai erschienenen Firefox for Android 29 für das mobile Betriebssystem Firefox OS entwickelte Apps auch unter Android nativ verhalten sollen. Ganz konkret heißt das, dass Android-Anwender nun eine Open Web App – so heißen die Apps für Firefox OS – wie von nativen Android-Programmen gewohnt nutzen können.

Entwickler müssen nur eine einzige Codezeile in ihrer Firefox-OS-App ändern, damit sie auf Android-Geräten lauffähig ist. Android wird durch die Änderung die Open Web App automatisch in eine Android-Anwendung umwandeln. Eine Anleitung für den Vorgang und für einiges andere mehr bietet der Artikel "Testing Your Native Android App".

Open Web Apps nun auch unter Android lauffähig

Open Web Apps werden mit Webtechniken wie HTML, CSS und JavaScript gebaut. Bevorzugtes Einsatzziel ist natürlich Firefox OS, ein komplett Web-basiertes Betriebssystem, das zur Ausführung nativer Applikationen allerdings ungeeignet ist. Als "Kernel" kommt bei dem Betriebssystem eine als Gonk bezeichnete Version von Linux zum Einsatz, die gegenüber normalen Distributionen des Betriebssystems eine erweiterte Hardwareabstraktionsschicht anbietet. Eine Ebene darüber findet sich die Laufzeitumgebung Gecko. Zu guter Letzt fehlt noch die Gaia genannte Benutzerschnittstelle, die komplett mit HTML, CSS und JavaScript gebaut ist.

Firefox OS ist in drei Schichten aufgeteilt

(Bild: developer.mozilla.org)

Siehe dazu auf heise Developer:

(ane)