Menü
Developer

Force.com endlich mit Heroku vermählt

Dreieinhalb Jahre nach der Heroku-Übernahme ist Salesforce endlich soweit, dass Apps von Force.com beziehungsweise Heroku nun auch auf der jeweils anderen Cloud-Plattform verwendet werden können.

vorlesen Drucken Kommentare lesen

Salesforce ist schon seit 2010 im Besitz der Platform as a Service (PaaS) Heroku. Nun hat der Anbieter Cloud-basierter CRM-Dienste die beiden Plattformen Heroku und Force.com miteinander verknüpft. Das dafür zuständige Werkzeug, Heroku Connect, war im Zuge der neuen Salesforce1-Plattform Ende des vergangenen Jahres bereits angekündigt worden – nun ist es offenbar für den Produktiveinsatz bereit, sodass es alles Salesforce-Kunden zur Verfügung steht.

Die Vermählung von Heroku und Force.com, der originären PaaS des US-amerikanischen CRM-Spezialisten, bringt zwei Cloud-Plattformen zusammen, die auf unterschiedlichen Entwicklungssystemen basieren. Auf Force.com laufen Applikationen, die mit Apex, Salesforce' eigener objektorientierter Sprache, geschrieben werden, Heroku hingegen unterstützt mehrere Programmiersprachen, zum Beispiel Ruby, JavaScript, Java und PHP. Dass die beiden Plattformen bislang nicht miteinander vereinbar beziehungsweise die jeweiligen Programmiersprachen nicht zueinander kompatibel waren, war ein Kritikpunkt von Kunden.

Heroku Connect ist Teil des Salesforce1 Connected Customer App Package, der Preis zu seiner Nutzung richtet sich nach dem jeweiligen Verwendungsumfang. (ane)