Menü
Developer

Free Pascal 2.6 kann mit Objective Pascal umgehen

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 115 Beiträge

Zum Jahresauftakt ist der Free Pascal Compiler in Version 2.6.0 erschienen. Das neue Release des zu den Programmiersprachen Turbo- und Object Pascal sowie Delphi weitgehend kompatiblen Compilers erscheint nach zwei Jahren Entwicklungszeit und ist der Nachfolger der Anfang 2010 veröffentlichten Version 2.4. Der Free Pascal Compiler unterstützt nun Objective Pascal auf allen Mac-OS-X- und iOS-Geräten. Objective Pascal ist eine Pascal-Schnittstelle zur auf Mac- und iOS-Geräten vorrangig eingesetzten Programmiersprache Objective-C.

Die Version 2.6.0 des Compilers wurde zudem um einige Erweiterungen der Programmiersprachen ergänzt, die Auswirkungen auf das Verhalten bestehender Anwendungen haben können. Die Wiki-Seite des Projekts zu den Neuerungen und anderen Verbesserungen will hierfür eine Hilfestellung geben. Überarbeitet wurde zudem der Codegenerator für ARM-Prozessoren, der nun über die Instruktionen VFPv2 und VFPv3 mit Gleitkommaeinheiten umgehen kann. Die Entwickler haben darüber hinaus die OpenGL-Header auf die Version 4.0 der Grafikprogrammierschnittstelle aktualisiert. Mittlerweile kann der Compiler auch Bytecode für die Java Virtual Machine (JVM) erzeugen.

Der Free Pascal Compiler steht unter der GNU General Public License (GPL) für die Plattformen AMD64/x86_64, ARM, Intel/i386, PowerPC, PowerPC64 und Sparc für Betriebssysteme wie Windows, Linux, Mac OS X, Solaris und FreeBSD zur Verfügung.

Siehe dazu auch:

(ane)