Menü
Developer

Für die App-Entwicklung: Microsofts UWP Community Toolkit v2.2

Das UWP Community Toolkit von Microsoft soll Windows-Entwickler dabei unterstützen, schneller und einfacher benutzerfreundliche Apps zu entwickeln. Es wurde nun in der Version 2.2 vorgestellt.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen
Für die App-Entwicklung: Microsofts UWP Community Toolkit  v2.2

In einem Eintrag auf dem Windows-Blog kündigt ein Microsoft-Mitarbeiter die aktuelle Version 2.2 des UWP Community Toolkit an. Er betont dabei ausdrücklich, dass die Anerkennung für das gesamte Projekt und auch für dieses Update an die Community geht, die stetig daran gearbeitet habe, UWP zu betreuen und weiterzuentwickeln. Mit dieser Version 2.2 wurden nicht nur Fehler bei existierenden APIs beseitigt, sondern es gibt auch ein neues Parser-Paket, neue Hilfen und Controls, sowie weitere Verbesserungen.

Neu in der Version 2.2 des UWP Community Toolkit: Kolumnen können mit Hilfe des "Staggered Panel" möglichst platzsparend um weitere Punkte ergänzt werden. (Bild: Microsoft)

Bereits in der Version 2.0 des Toolkits wurden laut Microsoft verschiedene neue .NET Standardpakete eingeführt. Das ging mit der Ankündigung einher, dass man noch weitere Cross-Plattform-APIs unterstützen wolle. Auf diese Ankündigung aufbauend haben die Entwickler zusammen mit der Community mit Microsoft.Toolkit.Parsers bei der Version 2.2 ein weiteres .NET Standardpaket eingeführt. Es beinhaltet Parser für Markdown und RSS, die auf UWP und auch auf anderen Plattform genutzt werden können, die .NET Standard 1.4 oder höher unterstützen.

Zusätzlich unterstützt das Steuerelement MarkdownTextBlock den neuen Renderer und bietet weitere Features wie unter anderem Syntaxhervorhebung für Code, eine Breite- und Höhe-Syntax für SVG-Bilder, relative URLs für Bilder und Links sowie Kommentare. Weiterhin haben die Macher hinter dem Toolkit ein neues Panel integriert, das es möglich macht gestaffelte (staggered) Layouts zu realisieren, in denen Elemente möglichst platzsparend zu Kolumnen hinzugefügt werden können.

Die Entwickler haben weiterhin auch einen neuen Namespace mit der Bezeichnung (Microsoft.Toolkit.Uwp.UI.Media) und sieben zusätzliche XAML-Pinsel eingeführt. Weitere Neuerungen sind die Einführung der .NET Standardversion sowohl der Graph- als auch der OneDrive-Dienste. In diesem Zusammenhang weist der Blogeintrag auch darauf hin, dass der alte OneDrive-Dienst nun als veraltet markiert wurde. Jede .NET-Standard-Version dieser Dienste unterstützt nun auch die Microsoft Authentification LIbrary (MSAL). Entwickler finden diesen neuen Dienst im Paket Microsoft.Toolkit.Services finden.

Entwickler, die mit dem Toolkit arbeiten möchten, können dazu auf ein Tutorial zurückgreifen, oder die aktuellen Features selbst anschauen, indem sie eine UWP Community Toolkit Sample App aus dem Microsoft Store installieren. Wer zudem die komplette Liste der Neuerungen einsehen will, findet diese in den Release Notes auf GitHub. (fms)