Menü
Developer

GDB 7.8 lässt sich mit Guile erweitern

Sofern man GDB mit "--with-guile" konfiguriert, lässt sie der Debugger des GNU-Projekts nun auch mit der GNU Extension Language Guile erweitern. Wer dafür weiter lieber Python benutzt, kann sich ebenfalls über einige Neuerungen freuen.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen

Version 7.8 des GNU Project Debuggers (GDB) steht ab sofort zur Verfügung. Als größte Neuerung des Release lässt sich wohl die Möglichkeit ausmachen, Guile zur Erweiterung von GDB zu nutzen. Mit der dazu bisher verwendbaren Sprache Python sollte es keine Wechselwirkungen geben. Da das Projekt allerdings auf Nummer sicher gehen und Brüche oder Fehlverhalten vermeiden will, gilt nun "Python comes first". Bei einem Erweiterungssprachenaufruf wird laut Dokumentation also geprüft, welche Sprachen aktiviert sind. Sollten es beide sein, wird die Anfrage erst mit Python verarbeitet und nur an Guile gesendet, wenn Python nichts damit anfangen konnte.

Darüber hinaus haben die Entwickler am Skripting mit Python gearbeitet, einige neue Optionen und eine Konfiguration zum Umgang mit Little-Endian PowerPC mit 64 Bit GNU/Linux eingeführt. GDB kann nun außerdem mit Arrays variabler Länge wie in ISO C99 beschrieben umgehen und compare-sections sollte auf allen Zielsystemen funktionieren. Als veraltet haben die Entwickler außerdem den Befehl dll-symbols, dessen Alternativen add-shared-symbol-files und assf sowie die Kommandos set bzw. show remotebaud markiert. Statt dessen sollten Entwickler lieber auf sharedlibrary und set bzw. show serial baud zurückgreifen. (jul)