zurück zum Artikel

GNU Compiler for Java wird vermutlich aus GCC entfernt

GNU Compiler for Java wird vermutlich aus GCC entfernt

Der GNU Compiler for Java des GNU-Projekt kann jetzt mit einem Patch entfernt werden. Der Compiler spielt schon lange keine Rolle mehr und befindet sich seit längerer Zeit im Maintenance Modus. Trotzdem kann der Patch für Unfrieden sorgen.

Dass es mit dem GNU Compiler for Java (GCJ [1]) einen freien Java-Compiler in der GNU Compiler Collection (GCC) gibt, werden nicht mehr viele Entwickler auf dem Schirm haben. Denn seit einigen Jahren ist die Entwicklung des GCJ mehr oder minder eingeschlafen, sodass es durchaus berechtigt ist, zu sagen, dass er im Grunde genommen nur noch im Wartungsmodus mitgeschleift wird. Dass es nun einen Versuch gibt, ihn aus der GCC zu entfernen, verwundert demnach nicht.

Es hat schon öfter Diskussionen über den Entwicklungsstand des freien Java-Compilers gegeben. Hier spielte auch das Entfernen eine Rolle. Nun hat Andrew Haley von Red Hat einen Patch eingebracht [2], welcher den GCJ aus der GCC tatsächlich entfernt. Das heißt zwar nicht, dass Haleys Aktion die Zustimmung aller in die GCC-Entwicklung Involvierten erhält, aber Haley ist nicht irgendwer. Er ist schon in einige wichtige Aktivitäten Red Hats im Umfeld der OpenJDK-Entwicklung [3] eingebunden gewesen und seit sehr langer Zeit Maintainer im GCC-Projekt. (ane [4])


URL dieses Artikels:
http://www.heise.de/-3314488

Links in diesem Artikel:
[1] https://gcc.gnu.org/java/
[2] https://gcc.gnu.org/ml/gcc-patches/2016-09/msg00210.html
[3] https://www.heise.de/meldung/Red-Hat-uebernimmt-Projektleitung-fuer-OpenJDK-6-1818535.html
[4] mailto:ane@heise.de