Menü
Developer

GNU Debugger: GDB 8.0 mit etlichen Neuerungen erschienen

Der Debugger auf Sourcecode-Level für Programmiersprachen wie Ada, C, C++, Objective-C und Pascal umfasst in Version 8.0 zahlreiche Neuerungen. Von manchem haben sich seine Entwickler aber auch verabschiedet.

vorlesen Drucken Kommentare lesen
GNU Debugger: GDB 8.0 mit etlichen Neuerungen erschienen

GDB 8.0 wurde als neueste Feature-Release des weitverbreiteten GNU Debugger freigegeben. Es umfasst Verbesserungen beim Skripting und unterstützt Version 5 des Debugging-Datenformats DWARF. Außerdem ist von neuen Befehlen für GDB/MI und der Unterstützung für Rvalue-Referenzen in C++ sowie von FreeBSD auf MIPS-Architekturen die Rede. Weitere Punkte, die in GDB 8.0 neu sind, sind die Unterstützung für Thread-Namen und die Befehlszeilenumleitung unter Windows-Systemen sowie ein neuer Befehl zum Löschen von Flash-Speicher. Weitere Neuerungen entnimmt man am besten der Ankündigung.

Verabschieden muss man sich davon, dass man mit dem nicht mehr weiterentwickelten GCJ (GNU Compiler for Java) kompilierte Java-Programme mit dem GNU Debugger debuggen kann. Nicht mehr unterstützt werden darüber hinaus FreeBSD und GNU/kFreeBSD auf Alpha-Prozessoren. GDB 8.0 benötigt zudem jetzt einen C++11-Compiler für den Aufbau des Debuggers sowie eine neuere Version von Make (ab 3.81). (ane)