Menü
Developer

GNU Emacs 26.2 verarbeitet Unicode 11

Das frische Release des freien Texteditors vereinfacht zudem das Komprimieren von Dateien in der Verzeichnisansicht.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 56 Beiträge
GNU Emacs 26.2 verarbeitet Unicode 11

Das Emacs-Team hat Version 26.2 des freien Texteditors veröffentlicht. Für reine Anwender halten sich die Neuerungen in Grenzen. Nennenswert ist vor allem die Aktualisierung auf Unicode 11 und die Option, Module außerhalb des Source-Tree von Emacs zu bauen. Außerdem lassen sich Verzeichnisinhalte einfacher mit gzip komprimieren.

Das aktuelle Release ist nun zu Unicode 11 konform. Dass im März Unicode 12 veröffentlicht wurde, dürfte wenige Emacs-Nutzer stören, da die neben den neuen Emojis darin aufgenommenen Schriften vor allem von historischem beziehungsweise akademischem Interesse sind. Das Installationstool bringt eine weitere Änderung, die für viele unter dem Radar läuft, indem es neuerdings die Datei "emacs-module.h" im systemweiten Include-Verzeichnis installiert. Das ermöglicht den Build von Modulen außerhalb des Source Tree von Emacs.

Für viele reguläre Nutzer dürfte die interessanteste Neuerung die Komprimierung von Verzeichnissen sein: Der Z-Befehl komprimiert nun beim Verwenden auf einen Verzeichnisnamen alle in dem Directory enthaltenen Dateien und Unterverzeichnisse in ein .tar.gz- beziehungsweise .tgz-Archiv. Umgekehrt entpackt der auf ein solches Archiv angewandte Z-Befehl die Dateien in ein Unterverzeichnis mit dem Namen des Archivs ohne dessen Endung.

Emacs Lisp bringt in Version 26.2 ein paar zusätzliche Befehle mit: read-answer fragt eine Antwort auf Basis einer übergebenen Liste von Optionen an. Entwickler können mit der Variable read-answer-short festlegen, ob dabei der jeweils erste Buchstabe der in read-answer definierten Optionen als Antwort erlaubt sind. Ebenfalls neu ist die Funktion assoc-delete-all, die wie assq-delete-all das Löschen bestimmter Elemente aus einer alist ermöglicht. Der Unterschied ist, dass die neue Funktion die Elemente über equal vergleicht, während die alte den Vergleich mit eq durchführt. Letzteres prüft, ob es sich um dasselbe Objekt handelt, während erstere Funktion die Inhalte vergleicht.

Weitere Details lassen sich der offiziellen Ankündigung entnehmen. Emacs 26.2 steht auf den GNU-Mirror-Servern zum Herunterladen bereit. Die Emacs-Download-Seite bei GNU zeigt zudem andere Möglichkeiten, die Software für unterschiedliche Betriebssyteme herunterzuladen. (rme)