Menü
Developer

GTK+-Entwickler beschließen neues Versionsschema und LTS-Strategie

Auf ein Release mit Long Term Support folgt fortan die Entwicklung eines neuen großen Releases des Toolkits infolge eines großen Versionssprungs.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 12 Beiträge
GTK+-Entwickler beschließen neues Versionsschema und LTS-Strategie

Im Frühsommer hatten die GTK+-Entwickler Pläne zur Diskussion gestellt, wie sich die weitere Zukunft des einst im GIMP-Projekt entwickelten Toolkits, das die Grundlage für zahlreiche Desktop-Umgebungen wie Gnome und Cinnamon bildet, gestalten soll. Es ging hier um das kommende Gtk 4, aber auch um Versionierungsschema und Long Term Support (LTS). Nun wurden die damaligen Vorschläge konkretisiert und festgezurrt.

Das Ziel der LTS-Releases ist es, die Entwicklung des Toolkits berechenbarer sowie zuverlässiger werden zu lassen und zugleich etwaige Verbesserungen nicht aufschieben zu müssen. In ihnen landen keine neuen Features oder APIs mehr. Wie bisher wird es große, kleinere und sogenannte Micro-Releases geben.

Das Team wird kommende Hauptversionen im Zwei- beziehungsweise im Dreijahresrhythmus veröffentlichen. Die sogenannten Minor Releases wurden bislang im halbjährlichen Turnus veröffentlicht. Das ändert sich nun insofern, dass ihre Freigabe erfolgt, wenn es die Entwickler für angemessen erachten. Es mag also auch sein, dass sie in kürzeren Releasezyklen erscheinen. Micro Releases sind Bugfixes und dem Schließen von Sicherheitslücken vorbehalten.

Dass neue GTK+-Versionierungsschema ist eine Modifikation der bisherigen semantischen Versionierung. Den Anfang macht hier Gtk 4. Die Varianten sollen unterschiedliche Namen für Bibliotheken und pkg-config-Dateien und separate Header-Verzeichnisse verwenden.

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte. Die künftige Releaseplanung von Gtk

(Bild:  blog.gtk.org )

Gtk 2, 3 und 4 stehen sich somit nicht gegenseitig im Weg. Die Parallelinstallation verschiedener Hauptversionen wird demnach ebenso problemlos möglich sein wie bisher. Im Zuge der Freigabe einer neuen Hauptversion werden alle zuvor als veraltet ("deprecated") markierten Funktionen entfernt. GTK+ 3.22.x wird die letzte Version des 3.x -Releasestrangs werden und ist damit das erste LTS-Release. (ane)