zurück zum Artikel

GUIdancer und Jubula 8.0 können JavaFX-Anwendungen testen

Seit dem Eclipse-Kepler Release im letzten Jahr sind das GUI-Test-Werkzeug und sein quelloffenes Pendant funktionsgleich. Nun steht eine neue Version beider Produkte bereit.

Der Braunschweiger IT-Dienstleister Bredex hat Version 8.0 der hauseigenen GUI-Testwerkzeuge GUIdancer und Jubula veröffentlicht [1]. Besonders hervorzuheben ist die in diesem Release vorgestellte Möglichkeit, JavaFX-Anwendungen zu überprüfen.

Zu diesem Zweck lassen sich Tests für JavaFX AUTs (Applications Under Test) schreiben. Über eine AUT-Konfiguration kann man die Anwendung zum Untersuchen starten, allerdings ist zu beachten, dass noch nicht alle JavaFX-Komponenten unterstützt werden. Eine Liste der zur Zeit noch zu berücksichtigenden Einschränkungen, ist in Jubulas Bugzilla [2] zu finden.

Das Framework zum Erstellen plattformübergreifender Rich Internet Applications JavaFX steht in Konkurrenz zu Adobe Flex und Windows Silverlight. Jubula ist die beim Eclipse-Projekt beheimatete Open-Source-Variante der GUI-Test-Software GUIdancer. Seit der Veröffentlichung von Eclipse Kepler im Sommer 2013 sind beide Angebote jedoch funktionsgleich, sodass alle Anwender Features wie Integration mit Eclipse Mylyn und Test-Reporting mit Eclipse BIRT nutzen können. (jul [3])


URL dieses Artikels:
http://www.heise.de/-2171489

Links in diesem Artikel:
[1] http://www.bredex.de/blog_article_en/javafx-support-in-jubula.html
[2] https://bugs.eclipse.org/bugs/showdependencytree.cgi?id=421595&hide_resolved=0
[3] mailto:jul@heise.de