GitHub bringt Neuerungen für Security und die Community

Auf der Konferenz GitHub Universe wird die Zukunft der Softwareentwicklungs-Plattform diskutiert und Neuerungen vorgestellt. Dazu gehören Dependency-Graphen und ein Sicherheitswarnsystem.

 –  0 Kommentare
GitHub: Neue Features auf der Hauskonferenz angekündigt

(Bild: GitHub)

Aktuell findet die GitHub Universe, die hauseigene Konferenz der Open-Source-Softwareplattform, in San Francisco statt. Damit geht die Konferenz bereits in die dritte Runde und bietet eine Diskussionsplattform für alle Entwickler, die an der GitHub-Welt interessiert sind. Die Konferenz nutzt GitHub selbstverständlich auch, um Neuerungen an der Plattform einem breiten Publikum zu präsentieren. In diesem Jahr stehen zwei Dinge im Vordergrund: Eine verbesserte Sicherheit und eine stark vernetzte Community.

Der Dependency-Graph erlaubt es Entwicklern, einen Einblick in die Abhängigkeiten des eigenen Code zu erhalten. Das soll die Sicherheit erhöhen, da Entwickler genau sehen können, wie der eigene Code im Zusammenhang mit anderen Projekten steht, also sowohl auf welche Projekte der Code sich bezieht als auch welche Projekte den Code referenzieren. Der Graph unterstützt aktuell Ruby und JavaScript, Python-Support ist allerdings bereits in Planung. Zusätzlich sollen auch Sicherheitswarnungen implementiert werden, die Entwickler darüber benachrichtigen, wenn Dependencies des eigenen Projekts Sicherheitslücken aufweisen, und gegebenenfalls Lösungen der Community vorschlagen, um die Lücke zu stopfen.

Neben diesen Sicherheitsvorkehrungen war vor allem der Community-Gedanke wichtig. Ein verbesserter Newsfeed schlägt automatisch interessante Projekte vor, denen man folgen kann. Diese Vorschläge basieren auf den favorisierten Projekten, wem man folgt, und der aktuellen Beliebtheit auf GitHub. Die überarbeitete Explore-Funktion ermöglicht es Nutzern, bestimmte Interessengebiete zu erforschen und Repositiories und Organisationen zu finden, die sich damit beschäftigen.

Aus deutscher Sicht ist die Konferenz insofern interessant, da es Lisa Lang, Gründerin von ElektroCouture, einer Fashion-Tech-Akademie in der das Arbeiten mit GitHub für Modedesigner im Vordergrund steht, zu Beginn der Konferenz auf die Bühne geschafft hat. Sie sprach darüber, was es für sie bedeutet, eine Entwicklerin zu sein. Interessierte können die Konferenz live mitverfolgen. (bbo)