Menü

GitLab befreit sich von Gitolite

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 2 Beiträge
Von

GitLab, die quelloffene Repository-Management-Software, hat mit der Veröffentlichung von Version 5.0 einen einen großen Schritt nach vorn gemacht und Gitolite, eine Anwendung zum Verwalten von Git-Servern, mit einer eigenen GitLab-Shell ersetzt. Somit muss nicht mehr beides installiert sein, was nicht nur das Einrichten und Verwalten vereinfacht, sondern auch Probleme, die durch das notwendige Synchronisieren der Konfigurationen beider Programme entstanden, ausräumt.

Umgestellt haben die Entwickler auch das Wiki: Es wird ab GitLab 5.0 mit der Gollum-Bibliothek in einem Git-Repository gespeichert. Zu den Änderungen zählt außerdem Unterstützung für externe Issue Tracker, die Möglichkeit, bestehende Repositories zu importieren, und Projekt-, Gruppen- und Teambeschreibungen hinzuzufügen. Des Weiteren weisen die Entwickler auf Verbesserungen in puncto Sicherheit und Aktualisierungen verschiedener Bibliotheken hin. Alle Neuerungen sind im Change Log zu finden.

Viele der Verbesserungen sind darauf zurückzuführen, dass sich GitLab.com Mitgründer Dmitriy Zaporozhets nun in Vollzeit dem Projekt widmen kann. GitLab 5.0 steht unter der MIT-Lizenz und lässt sich von der Website des Projekts herunterladen. Neuen Nutzern soll ein Installation Guide beim Einrichten helfen. (jul)