Menü
Developer

Gitpod: Neuartige Online-IDE für GitHub vorgestellt

Die Browser-IDE des deutschen Startups TypeFox bietet Entwicklern eine direkte Verbindung zu ihren GitHub-Projekten, und das wohl nur mit einem Klick.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 60 Beiträge

(Bild: Gitpod)

Das deutsche Start-up-Unternehmen TypeFox hat mit Gitpod ist eine neuartige Online-IDE für GitHub-Projekte vorgestellt. Sie stellt für Entwickler eine direkte Verbindung mit ihren GitHub-Projekten her – und das wohl nur mit einem Klick. Die IDE läuft im Browser und ist entsprechend dem jeweiligen Projekt vorkonfiguriert. Der Code wird automatisch ausgecheckt, sodass sich sofort losprogrammieren lässt.

Die Motivation zur Entwicklung von Gitpod war offenbar, dass Entwickler sehr viel Zeit dafür aufbringen müssen, Entwicklungsprojekte aufzusetzen, ihre Entwicklungsumgebungen einzurichten oder darauf warten müssen, dass die Builds fertig gestellt sind. Bei Gitpod muss man hingegen nur auf einen Button klicken, um eine sofort einsatzbereite Entwicklungsumgebung im Browser zu starten. Darauf kann man sofort mit dem Programmieren loslegen.

Als Nebeneffekt spielen "works-on-my-machine"-Szenarien keine Rolle mehr, da jedes Teammitglied die gleiche Arbeitsumgebung auf der gleichen Art von Maschine in der Cloud verwendet. Da die.gitpod.yml-Datei mit dem Code versioniert ist, ist es wohl auch einfach, auf alte Releases und Zweige zurückzugehen.

Gitpod umfasst vieles, was zuvor im Rahmen von Eclipse Theia entwickelt wurde. Bei dem Projekt arbeiten TypeFox, Google, Ericsson, ARM und Red Hat zusammen, um elementare Erfahrungen mit Visual Studio Code in den Browser zu bringen, basierend auf einer erweiterbaren Architektur, die für die Cloud optimiert ist. Gitpod wird bereits mit mehreren vorinstallierten Visual-Studio-Code-Erweiterungen ausgeliefert. Weitere werden wohl folgen.

Während der Beta-Tests haben wohl mehr als 20.000 User Gitpod probiert. IDE-Entwickler Sven Efftinge, bekannt auch als Gründer von Eclipse Xtext, einem Open-Source-Framework für die Entwicklung von Programmiersprachen sowie domänenspezifischen Sprachen, sieht "Gitpod als einen bedeutenden Fortschritt für die Produktivität von Entwicklern" an.

Den Button kann man über eine Browsererweiterung installieren. Als Alternative funktioniert auch die vorangestellte GitHub-URL "https://gitpod.io/#". Die IDE gibt es zudem als App im GitHub Marketplace. Diese kompiliert die Projekte bei jedem Commit vor. Sobald Entwickler mit dem Programmieren beginnen möchten, ist das Projekt schon gebaut und alle Dependencies sind heruntergeladen. Die GitHub App ist die erste in der neuen IDE-Kategorie im GitHub-Marktplatz.

Gitpod ist kostenlos für öffentliche Repositories. Jedoch gibt es auch unterschiedliche Abonnementangebote für den Einsatz in Unternehmensszenarien. Hierzu lässt sich Efftinge auch in der Blog-Ankündigung aus, die weitere Informationen liefert. (ane)