Menü

Glitch kündigt Erweiterung für Visual Studio Code an

Die Plattform Glitch, mit der Nutzer Web-Apps mit JavaScript und Node.js erstellen können, hat ein Add-on an Visual Studio Code herausgegeben.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 1 Beitrag

(Bild: Glitch)

Von

Das Softwareunternehmen Glitch hat eine Anbindung der gleichnamigen Projektmanagementsoftware zum Erstellen von Webapplikationen an Visual Studio Code bekanntgegeben. Damit können Entwickler Glitch-Applikationen direkt in VS Code umsetzen. Zu den Features zählen unter anderem die Zusammenarbeitsfunktionen von Glitch: Änderungen in VS Code landen automatisch im Glitch-Editor und in der Weboberfläche des Projekts. Teammitglieder können dann direkt geänderten Code einsehen und kriegen angezeigt, wenn Code sich geändert hat oder markiert wurde.

Der Blogbeitrag zur Ankündigung erklärt darüber hinaus, dass andere Kern-Features der Plattform ebenfalls in Visual Studio Code verfügbar sind. So bietet die Rewind-Funktion einen Rückblick auf die Codehistorie, erlauben das Zurückrollen von Änderungen und Dateien können miteinander verglichen werden

Außerdem können Nutzer in der Konsole direkt Befehle eingeben und sie in einem Glitch-Container laufen lassen. Auch die Log-Funktion wartet mit identischen Features auf und kann den Output in Logs darstellen. Der eingebaute Node-Debugger zum Überprüfen von Full-Stack-Code ist ebenfalls zugänglich.

Die Erweiterung ist im Markplatz für VS Code verfügbar. Glitch verfügt darüber hinaus über eine Git-Integration und Nutzer können auch auf Google Firebase deployen.

Die Firma Glitch wurde im Jahr 2000 unter dem Namen Fog Creek Software gegründet. Einer der Köpfe hinter dem Unternehmen ist Joel Spolsky, der 2008 ebenfalls Mitbegründer von Stack Overflow war. Unter dem Dach von Fog Creek ist außerdem das Projektmanagement-Tool Trello entstanden.

Die Applikation Glitch erschien erstmalig im Frühjahr 2017. Sie soll Nutzern einen Platz bieten, einfache Webapplikationen mit JavaScript zu erstellen. Die Entwicklungsumgebung bietet ein automatisches Deployment, die Glitch-Community kann live an Projekten mithelfen. Des Weiteren verfügt das Tool über eine "View Source"-Funktion, mit der man einen Einblick in die Projekte auf der Seite erhält, Codezeilen anderer übernehmen beziehungsweise davon lernen kann.

Die Firma hat ebenfalls bekanntgegeben, 30 Millionen US-Dollar an Risikokapital von Tiger Global Management eingespielt zu haben. Insgesamt befinden sich zurzeit über 2,5 Millionen Apps auf der Plattform. Weitere Informationen zum Produkt und zur Firma finden sich auf der offiziellen Website. (bbo)