Menü
Developer

Gnome-Desktop-Projekt wechselt zu Git

vorlesen Drucken Kommentare lesen 166 Beiträge

Die Wechsel ist vollzogen. Das quelloffene Desktop-Projekt Gnome hat das Version Control System (VCS) gewechselt. Die Wahl ist auf Git gefallen, das ursprünglich von Linus Torvalds entwickelte Versions-Kontrollsystem für das Verwalten der Linux-Kernel-Entwicklung. Zum jetzigen Zeitpunkt existiert eine funktionstüchtige Preview des Gnome-Git-Repositories. Der offizielle Termin für die Migration ist der 16. April, was mit der Veröffentlichung der Version 2.26.1 zusammenfällt.

Das Gnome-Projekt hatte Ende 2008 alle aktiven Contributor aufgerufen, bei einer Umfrage mitzumachen, die letztlich Aufschlüsse darüber geben sollte, ob das Projekt von Subversion zu einem verteilten Versionsverwaltungssystem umsteigen soll. Die Befragten hatten sich tendenziell für den Wechsel ausgesprochen. Wunschkandidat bei einem Wechsel war für die Mehrheit Git. Ende Januar haben dann einige Entwickler mit dem Umzug des Subversion-Repositories zu Git begonnen, für den Prozess existiert eine Dokumentation, die sich Interessierte anschauen können.

Weitere Projekte, die mit Git verwaltet werden, sind Ruby on Rails, WINE, X.org und Perl. (ane)