Menü
Developer

Google Cloud Container Builder erreicht General-Availability-Status

Das nun verfügbare Tool lässt Entwickler Docker-Container auf der Google Cloud Platform bauen und soll die Möglichkeiten "serverloser" Release-Prozesse erweitern.

vorlesen Drucken Kommentare lesen

Nachdem der Google Cloud Container Builder schon gut ein Jahr als Build-und-Package-Engine hinter dem gcloud app deploy der App Engine zum Einsatz kommt, steht das Tool zum Erstellen von Docker-Container-Images nun auch einzeln zur Verfügung. Es umfasst eine Kommandozeilenschnittstelle, automatisierte Build-Trigger und -Steps, mit denen sich auch beliebige Build-Befehle unabhängig von der Deployment-Umgebung ausführen lassen sollen.

Der Builder stellt sowohl eine REST-API für das programmatische Erstellen und Verwalten von Builds als auch ein gcloud-Kommandozeilenwerkzeug bereit und in der Dokumentation sind Beispiele zum Einsatz mit dem Cloud SDK und curl zur Integration in bestehende Workflows zu finden. In der Cloud Console hat das Platform-Team zudem unter Container Registry die neuen Benutzerschnittstellen Build History und Build Triggers ergänzt. Während sich über Erstere alle Builds inklusive Details wie Logs einsehen lassen, hilft Zweitere dabei, einen automatisierten Continuous-Delivery- oder Continuous-Integration-Workflow zu erstellen, der bei Codeänderungen einen neuen Build-Prozess auslöst.

Was die Kosten angeht, so sind zunächst 120 freie Build-Minuten pro Tag und Rechnungs-Account vorgesehen, wobei sich das laut Preisliste nach der Einführungsphase ändern kann. Darüber hinaus werden 0,0034 US-Dollar pro Minute fällig. Nähere Informationen lassen sich der Ankündigung entnehmen. (jul)