Google Code-In sucht Open-Source-Organisationen

Anbieter von Open Source sind jetzt dazu aufgerufen, sich an Googles Programmierwettbewerb für Jugendliche zu beteiligen.

 –  5 Kommentare
Google Code-In sucht Open-Source Organisationen

Google Code-in geht in die nächste Runde und akzeptiert nun Bewerbungen von Open-Source-Unternehmen, die an dem Projekt teilnehmen wollen. Im letzten Jahr haben 25 Organisationen den Wettbewerb unterstützt – davon 9 zum ersten Mal. In den vergangenen acht Jahren haben insgesamt 8108 Studierende aus aller Welt daran teilgenommen und mehr als 40.000 Aufgaben bearbeitet.

Die Bewerbung für Organisationen ist bis zum 17. September möglich. Bei Google Code-in arbeiten die Teilnehmer an Open-Source-Projekten mit. Die Aufgaben unterteilen sich in die fünf Aspekte Coden, Dokumentation, Forschung/Outreach, Qualitiy Assurance sowie Design und decken damit eine Vielzahl an Anforderungen des täglichen Programmierlebens ab. Wenn eine Organisation von Google ausgewählt wird, spezifiziert sie die Aufgaben und rekrutiert Mentoren, die Online-Support für die Schüler anbieten.

Google Code-in ist neben Googles Summer of Code eine weitere Veranstaltung, die das Interesse am Programmieren bei jungen Menschen fördern soll, richtet sich aber im Vergleich zum Summer of Code an Jugendliche ohne Universitätserfahrung. Wer selbst daran teilnehmen möchte oder als Lehrer seine Schüler dafür begeistern will, findet weitere Informationen auf der offiziellen Webseite. Starttermin für die Schüler ist der 23. Oktober 2018. (bbo)