Google ergänzt Android Open Source Project um ein Flash Tool

Das Werkzeug hilft Entwicklern im Android Open Source Project, neue Builds automatisiert auf Android-Devices zu flashen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen
Von

Das im Android Open Source Project (AOSP) bereitstehende Continuous-Integration-Dashboard verschafft Entwicklern einen Überblick der kontinuierlichen Fortschritte des Build-Status im AOSP Source Tree. Die betreffenden Builds standen bisher jedoch nicht für Android-Smartphones zur Verfügung und erforderten zudem manuelle Eingriffe über die Kommandozeile. Mit dem neuen Android Flash Tool will Google Android-OS- wie auch App-Entwicklern dabei nun gezielt unter die Arme greifen.

Das Werkzeug ermöglicht es, sämtliche im Continuous-Integration-Dashboard gelisteten Builds auf Android Devices zu flashen – insbesondere die aktuellen Pixel-Smartphones sowie HiKey-Referenzdesignboards. Dazu ist lediglich ein WebUSB-tauglicher Browser wie Chrome oder Edge 79 erforderlich. Unter Windows muss noch ein passender Treiber installiert werden. Sobald die Verbindung mit dem Gerät hergestellt und der Zugriff auf die entsprechende Seite autorisiert wurde, lässt sich das gewünschte Build aus einer Liste auswählen. Den Rest führt das Android Flash Tool automatisch aus.

Flashen eines Pixel 4 XL mit dem Android Flash Tool.

(Bild: Google)

Entwickler, die an Android OS arbeiten, erleichtert das neue Werkzeug vorgenommene Änderungen zu testen, App-Entwickler können die Kompatibilität ihrer Anwendungen mit den aktuellsten AOSP Builds einfacher prüfen. Weitere Informationen zum Android Flash Tool bietet der Blogbeitrag zur Ankündigung. Wer das neue Werkzeug ausprobieren möchte, wird auf der Tool-Website fündig. (map)