Menü

Google schickt fünf Such-APIs in den Ruhestand

Unter anderem die speziellen APIs für Bilder- und Videosuche schaltet der Suchanbieter am 15. Februar ab. Nutzer der JavaScript-Schnittstellen sollen stattdessen auf die Google Custom Search API zurückgreifen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 13 Beiträge
Von

Kurz und schmerzlos kündigt Vijay Subramani, Technical Program Manger der Google Cloud Platform, auf dem Entwickler-Blog des Unternehmens das Abschalten folgender APIs für den 15. Februar an:

Die Schnittstellen hatte Google bereits 2011 zusammen mit zahlreichen anderen für überholt (deprecated) erklärt und damit angekündigt, dass ihre Lebenszeit begrenzt sei. Google bezeichnete das Aufräumen seinerzeit als Frühjahrsputz mit dem Ziel, die Ressourcen für die Weiterentwicklung andere Technologien zu nutzen.

Die genannten APIs sind JavaScript-Interfaces zur Einbindung der speziellen Google-Suchdienste in eigene Websites. Subramani weist in seinem Beitrag auf Google Custom Search als allgemeine Alternative hin. (rme)