Menü
Developer

Google stellt Support für Eclipse Android Tools zum Ende des Jahres ein

Bereits im Dezember 2014 hat Google das IntelliJ IDEA zur Grundlage nehmende Android Studio zum Mittel der Wahl für die Android-Entwicklung erklärt. Nun will es seine Ressourcen ganz auf die IDE konzentrieren.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 50 Beiträge
Ballon vor Mond

Nutzer der Android Developer Tools (ADT) in Eclipse sollten sich daran machen, ihre Projekte auf Android Studio zu migrieren. Das hat Androids Product Manager Jamal Eason nun erklärt. Da Google sich was Entwicklungswerkzeuge angeht von nun an auf die Verbesserung seiner Android-IDE konzentrieren will, stellt das Unternehmen zum Ende des Jahres sowohl die Programmierarbeiten als auch den offiziellen Support für die Eclipse-Werkzeuge ein.

Restliche Performance-Tools ziehen nach

In den nächsten Monaten werde man die restlichen unabhängigen Performance-Tools wie Trace Viewer umziehen und sich – wie auf der Hausmesse Google I/O bekanntgegeben – um die Unterstützung des Android NDKs in Android Studio kümmern. Bereits im Dezember hatte man mit der Freigabe der Version 1.0 der Entwicklungsumgebung Android Studio zum offiziellen Hilfsmittel erklärt und stellte die Arbeiten am ADT-Eclipse-Plug-in ein. Der Schritt, seine Ressourcen nun komplett in dem neueren Projekt zu bündeln, erscheint also als logische Konsequenz.

Hinweise zur Migration finden sich in einem entsprechenden Leitfaden. In den meisten Fällen soll es jedoch genügen, das Eclipse-ADT-Projekt über File | New | Import Project zu importieren. Wer sich hingegen für ein Android-Tooling in Eclipse engagieren will, wird in der Meldung auf das Andmore-Projekt verwiesen. (jul)