zurück zum Artikel

Google tritt Adobes Open Screen Project bei

Google ist dem vergangenes Jahr [1] von Adobe initiierten Open Screen Project [2] beigetreten. Mit ihm will Adobe das hauseigene Flash als die Standard-Runtime-Plattform für bewegte Inhalte auf unterschiedlichen Geräten etablieren. In der Initiative arbeitet der Spezialist für Bildbearbeitungssoftware mit einer Reihe von rund 50 Geräteherstellern sowie Telekommunikations- und Fernsehfirmen zusammen. Auf der Mitgliederliste stehen zum Beispiel Intel, ARM, Nokia, Samsung, Sony Ericsson, NBC, MTV und die BBC.

Laut der Google-Ankündigung [3] zum Beitritt ist dieser Schritt die logische Folge der bisherigen Zusammenarbeit zwischen dem Suchmaschinenhersteller und Adobe: Die Google-Produkte YouTube, Android, Site Search, Chrome und gar die klassische Google-Suche würden eine enge Integration mit verschiedenen Adobe-Techniken erfordern. (ane [4])


URL dieses Artikels:
http://www.heise.de/-809715

Links in diesem Artikel:
[1] http://www.heise.de/newsticker/meldung/Adobe-will-Flash-auf-mehr-Geraete-bringen-204404.html
[2] http://www.openscreenproject.org/
[3] http://googleblog.blogspot.com/2009/10/teaming-up-with-adobe-and-open-screen.html
[4] mailto:ane@heise.de