Menü
Developer

Google veröffentlicht Android Studio 1.4

Die Android-Entwicklungsumgebung umfasst einen Theme-Editor, vereinfacht den Import von Vektorgrafiken und hat Werkzeuge zum Messen der GPU- und Netzwerklast von Apps an Bord. Der Emulator unterstützt die frischen Nexus-Geräte 5X und 6P.

vorlesen Drucken Kommentare lesen
Google veröffentlicht Android Studio 1.4

Das Android-Studio-Team stellt in seinem Blog die stabile Version 1.4 der Entwicklungsumgebung vor. Der Import von Vektorgrafiken aus SVG-Dateien oder Googles Material-Icons-Biblitothek ist nun einfach möglich. Da die skalierbaren Vector Drawables, die daraus entstehen, erst seit Android Lollipop mit der API 21 unterstützt werden, erzeugt das Werkzeug zusätzlich PNG-Grafiken für die Verwendung auf älteren Systemen. Die Import-Funktion setzt das Gradle-Plug-in 1.4.0 voraus, das sich derzeit noch im Beta-Stadium befindet, aber bald ebenfalls den stabilen Status erreichen soll.

Zumindest für die Farben des App-Themes bringt Googles Entwicklungsumgebung ein visuelles Werkzeug mit.

(Bild: Google)

Ein grafischer Theme-Editor will bei der Gestaltung einheitlich angepasster Oberflächen helfen. In der ersten Version übernimmt er dabei lediglich die Farbeinstellungen für die colors.xml-Projektdatei. Weitere Eigenschaften der Theme- und Style-Dateien folgen in künftigen Releases. Ebenfalls "oberflächlich" sind die erweiterten Projekt-Schablonen, die typische UI-Elemente für unterschiedliche Apps als Grundeinstellung mitbringen.

Android-Developer finden im neuen Studio neben dem Speicher- und CPU-Monitor jetzt auch einen für die GPU.

Unter die Haube ihrer eigenen Apps schauen Entwickler mit zwei neuen Profiling-Werkzeugen: Der GPU Rendering Monitor zeigt die Auslastung des Grafikchips an. Der Network Monitor hilft dabei, den Netzwerkverkehr zu optimieren. Entwickler können mit dem aktuellen Studio den 2014 von Google übernommenen Cloud-Dienstes Firebase über die Projekteinstellungen direkt einbinden.

Dass der Emulator die beiden neuen Google-Smartphones LG Nexus 5X und Huawei Nexus 6P kennt und Voreinstellungen für die passenden Bildschirmgrößen hat, ist vermutlich der Grund für den gestrigen Release-Termin des Android Studios 1.4 –] zwei Monate nach Version 1.3 und einen Tag nach der Vorstellung der neuen Hardware. Ende des vergangenen Jahres löste das auf der IntelliJ IDEA basierende Android Studio Eclipse als von Google offiziell unterstützte Entwicklungsumgebung ab. Im Juni kündigte das Android-Team das Ende des ADT-Plugins (Android Developer Tools) für Eclipse zum Jahresende an. (rme)