Menü
Developer

Google veröffentlicht Cartographer zum Erstellen von Karten mit Robotern

Die SLAM-Bibliothek soll Robotern helfen, eine Umgebungskarte zu zeichnen und darin die eigene Position und Ausrichtung zu erkennen. Cartographer arbeitet mit dem Robot Operating System zusammen.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen
Google veröffentlicht Cartographer zur Orientierung für autonome Systeme

Google hat mit Cartographer eine SLAM-Bibliothek (Simultaneous Localization and Mapping) als Open Source veröffentlicht. SLAM-Algorithmen kombinieren Daten unterschiedlicher Sensoren wie LiDAR-Systemen (Light detection and ranging), um gleichzeitig eine Karte der Umgebung zu erstellen und die Position sowie die Ausrichtung der Sensoren zu bestimmen. Sie sind ein Bestandteil autonomer Systeme wie Staubsaugerroboter und den von Google entwickelten autonomen Autos. Auch die Tango-Plattform, mit der Geräte wie Smartphones und Tablets ihre Position im Raum bestimmen, verwendet SLAM.

Cartographer erzeugt 2D- und 3D-Karten und unterstützt das Robot Operating System (ROS). Google hat das System bereits unter anderem zum Erstellen von Gebäudeplänen des Deutschen Museums in München eingesetzt. Ebenfalls nach Deutschland führen die Spuren einer alternativen SLAM-Bibliothek: hector_slam setzt ebenfalls auf ROS und entstand an der TU Darmstadt.

Cartographer im Einsatz

Derzeit ist Cartographer vor allem auf LiDAR-Sensoren ausgelegt. Laut dem Google-Blog hoffen die Entwickler aber auf Eingaben aus der Community für weitere Sensoren und Plattformen. Das dürfte ein wesentlicher Beweggrund für die Open-Sorce-Legung sein. Unter anderem setzt auch Wettbewerber Apple auf SLAM-Anwendungen und hat Anfang des Jahres mit Flyby Media einen Mitgestalter der Tango-Plattform übernommen. Auf GitHub finden sich neben der generischen ROS-Integration auch Varianten für TurtleBot und den Toyota HSR (Human Support Robot).

Siehe dazu auf heise Developer:

(rme)