Menü
Developer

Google veröffentlicht FlatBuffers für Spieleentwickler

Die auf Spieleentwicklung spezialisierte Abteilung "Fun Propulsion Labs" des Unternehmens hat eine C++-Bibliothek entwickelt, die helfen soll, möglichst wenig Overhead beim Speichern von Spieldaten zu erzeugen.

vorlesen Drucken Kommentare lesen

Die in C++ geschriebene Serialisierungsbibliothek FlatBuffers steht auf GitHub zum Download bereit. Sie speichert serialisierte Daten plattformunabhängig in Buffern, die sich in Dateien speichern oder über Netzwerke verschicken lassen. Außerdem soll der Zugriff ohne Parsing Overhead erfolgen können.

Da sich die für die Entwicklung zuständige Arbeitsgruppe auf Gaming auf Android und anderen Plattformen spezialisiert hat, sieht sie das Anwendungsgebiet der Bibliothek im Speichern vom Spieldaten. Im Gegensatz zu den Alternativen Protocol Buffer oder JSON soll der Vorteil hier im erwähnten niedrigen Overhead liegen.

Bis auf die Standard Template Library kommen der Schema-Compiler und die entsprechende Laufzeitumgebung ohne Abhängigkeiten aus, weshalb sich FlatBuffers auf allen Plattformen mit C++-Compiler einsetzen lässt. Unit-Tests, Beispielanwendungen und Methoden zum Bau der Bibliothek stehen für Android, Linux, OS X und Windows zur Verfügung. Der Schema-Compiler soll außerdem in der Lage sein, Code zum Lesen und Schreiben von FlatBuffers-Binärdateien für C++ und Java zu schrieben und Daten im JSON-Format in typensichere Binaries zu parsen. Support für C# könnte Aufgrund einiger Anfragen demnächst folgen.

Bei etwaigen Problemen mit der Bibliothek bitten die Entwickler darum, das Google-Forum des Projekts zu nutzen. Die dort gestellten Anfragen wurden bisher auch relativ schnell beantwortet, sodass schon einige Probleme angegangen werden konnten. (jul)