Menü
Developer

Googles Übersicht der Wahlergebnisse mit Dart

vorlesen Drucken Kommentare lesen

Google hat im Nachgang der Bundestagswahlen eine hilfreiche Übersicht der Wahlergebnisse vorgestellt, durch die man sich bei Eingabe einer Postleitzahl die Wahlergebnisse des zugehörigen Wahlkreises anzeigen lassen kann. Die Anwendung ist zugleich ein schönes Beispiel über den Einsatz der Programmiersprache Dart, die bei der Benutzerschnittstelle und beim Nachzeichnen der Bezirksgrenzen zum Einsatz kam.

Dart war vor rund zwei Jahren von Google als Alternative für JavaScript ins Rennen geschickt worden. Im Gegensatz zu Microsofts TypeScript oder CoffeeScript ist Googles Programmiersprache als Konkurrenz anzusehen, in den sich Entwickler neu einarbeiten müssen, während die anderen beiden JavaScript-Aufsätze sind, die die Skriptsprache um grundsätzliche Eigenschaften erweitern. Die Sprache setzt auf klassische Objektorientierung. JavaScripts prototyporientierte Objekttechnik ersetzt Dart durch Methoden und Konstanten zusammenfassende Interfaces sowie Klassen, die diese Interfaces implementieren. Dart-Programme können nativ in einer virtuellen Maschine laufen, lassen sich aber auch von einem Compiler nach JavaScript übersetzen.

Derzeit machen die Dart-Entwickler für die Bereitstellung einer Version 1.0 fertig. (ane)