Menü
Developer

Gradle 5.0 unterstützt Java 11

Das Build-Werkzeug unterstützt außerdem die Kotlin DSL, die als Alternative für die bisherige, in Groovy geschriebene DSL ins Spiel gebracht wird.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen
Gradle 5.0 unterstützt Java 11

Die Gradle-Entwickler haben die Version 5.0 ihres Build-Werkzeugs veröffentlicht. Das vorrangig in der Java- und Android-Entwicklung eingesetzte Tool bietet als Highlights die Unterstützung für Version 1.0 der Kotlin DSL, Support für das aktuelle Java 11 sowie Dependency Version Alignment und die Festlegung der Dauer von Tasks ("Task-Timeouts").

Die Kotlin DSL wird als Alternative zur bislang gesetzten Groovy DSL ins Spiel gebracht. Die domänenspezifische Sprache wird derzeit von den IDEs IntelliJ IDEA und Android Studio vollständig unterstützt, die beide aus dem Hause JetBrains stammen, das auch hinter der Entwicklung der Programmiersprache Kotlin steht. Aber auch andere Entwicklungsumgebungen sollen Kotlin-DSL-Builds importieren und mit ihnen arbeiten können. Die Grails-Entwickler versprechen in ihren Release Notes, an der bewährten Groovy DSL festhalten zu wollen.

Die Einführung des Dependency Version Alignment ermöglicht verschiedene Module derselben logischen Gruppe (platform, die identische Versionen in einem Abhängigkeitsgraphen haben. Auch lassen sich Maven-BOM-Files (Bill of Materials) importieren, um diese Plattformen zu definieren.

Jede Task hat nun eine Timeout-Eigenschaft. Sie lässt sich dazu verwenden, um die Ausführungszeit zu begrenzen. Wenn die Tasks ihren Timeout erreicht haben, wird der Thread zur Aufgabenausführung unterbrochen und die Aufgabe als fehlgeschlagen markiert. Des Weiteren haben die Entwickler an einer besseren Durchsuchbarkeit der Dokumentation und an der Performance des Werkzeugs gearbeitet. Weitere Details entnimmt man am besten den Release Notes, die wiederum auf weitere Informationen zu den wichtigsten neuen Features verweisen. (ane)