Gradle kann jetzt auch mit Java 13

Das Build-Werkzeug funktioniert jetzt auch mit der neusten Java-Version. Außerdem soll das Dependency-Management nun leichter von der Hand gehen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen
Von

Die Gradle-Entwickler haben Version 6.0 ihres Build-Werkzeugs veröffentlicht. Die größte Neuerung dürfte der nun vorhandene Support für Java 13 sein. Ein weiteres Augenmerk haben sie auf eine Überarbeitung des Dependency-Management gelegt, inklusive einer neuen Dokumentation. Das Werkzeug funktioniert demnach mit Java in den Version 8 bis 13, Java 6 und 7 können immerhin noch zum Ausführen der Kompilierung und geforkter Tests dienen. Die neue Version wurde darüber hinaus mit der Programmiersprache Kotlin in den Versionen 1.3.21 bis 1.3.50 getestet sowie dem Android-Gradle-Plug-in 3.4 bis 3.6.

Das Build-Werkzeug Gradle hatte bereits in Version 5.3 mit Gradle Module Metadata ein neues Format für das Dependency-Management eingeführt. Nun sind sie auch beim Einsatz der Plug-ins maven-publish und ivy-publish standardmäßig aktiviert. Darüber hinaus können Entwickler mit Gradle Platforms einfacher Versionen zwischen Projekten teilen. Beispielsweise können Anwender festlegen, dass ihre Projekte eine Abhängigkeit zu einem anderen Projekt in einer Version zwischen 1.0 und 2.0 haben, davon Version 1.5 präferiert ist (da man hier mit getestet hat) und Version 1.6 abgelehnt werden soll, da es hier einen bekannten Fehler gibt.

Weitere Informationen zu den Neuerungen in puncto Abhängigkeiten bietet ein Blogbeitrag des Gradle-Teams.

Neben dem Support für das JDK 13 soll Gradle 6.0 auch eine schnellere inkrementelle Kompilierung für Java und Groovy bieten. Außerdem verfügt das Tool nun über die Möglichkeit, Javadoc und das Veröffentlichen von Quellen für eine Java-Bibliothek oder ein Java-Projekt zu aktivieren. Wer maven-publish und ivy-publish nutzt sollte wissen, dass man damit nicht nur -javadoc.jar- und -sources.jar-Dateien erstellt, sondern auch die existierenden Varianten in den Gradle Module Metadata veröffentlicht.

Eine vollständige Liste der Änderungen in Gradle 6.0 bietet der Blogbeitrag zum Release. (bbo)