Menü
Developer

Grails 2.3 mit besserer REST-Unterstützung und neuem Modell zur asynchronen Programmierung

vorlesen Drucken Kommentare lesen

Letzte Woche hat die Pivotal-Tochter SpringSource die Version 2.3 des Groovy-Webframeworks Grails veröffentlicht. Unter den Neuerungen stechen die bessere REST-Unterstützung inklusive der vorlagenbasierten Generierung von REST-Controllern und die Erzeugung von RESTful-URL-Mappings sowie ein neuer, Promises nutzender Ansatz für die asynchrone Programmierung hervor.

Grails 2.3 unterstützt nun statt Ivy den Abhängigkeits-Manager Aether, der auch bei Maven zum Einsatz kommt, die mit Ivy einhergehenden Probleme auflösen sollte. Außerdem soll sich durch die neue Version die Datenbindung mit dem Framwework durch eine granularere Kontrolle der Bindungen verbessert haben. Zusätzlich unterstützt Grails nun Hibernate 4. Weitere Änderungen erfahren Interessierte in der "What's new in Grails 2.3?"-Liste. (ane)